Prof. Dr. med. Ossi R. Köchli


Über diesen Arzt

Prof. Ossi Köchli hat in seiner Laufbahn mehr als 1000 Geburten geleitet und über 5000 gynäkologischen Operationen durchgeführt. Er arbeitet mit vielen Fachzeitschriften zusammen.

Zusätzlich schafft Prof. Köchli unter dem Pseudonym Ossi Robertson Videokunst und Musik.


Behandlungsschwerpunkte

  • Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Onkologie
  • Gynäkologische Chirurgie

Lebenslauf

Prof. Ossi Köchli studiere Medizin an den Universitäten von Zürich, San Francisco und München.1988 wurde er zum Doktor med., drei Jahre später legte er den Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe (FMH) ab. Zwischen 1986 – 1990 war Prof. Köchli als Assistenzarzt an verschiedenen Krankenhäusern in Zürich, Davos und Winterthur. Später wurde er zum wissenschaftlichen Assistenten der Abteilung für Gynäkologie der Medizinischen an der Universität Miami.

Während seiner Oberarzttätigkeit am Kantonsspital Frauenfeld sowie am Universitätsspital Zürich konnte Prof. Köchli seine Erfahrungen in Frauenheilkunde erweitern. Gleichzeitig war er verantwortlicher Leiter der Gynäkologischen Onkologie, Klinische und experimentelle Forschung in der Gynäkologischen Onkologie des Universitätsspitals Zürich. Dann übernahm Prof. Köchli dort die Leitung des Chemosensibilitätslabors und später auch die Leitung der Urodynamik.

1996 erhielt er die Lehrbefugnis für  Gynäkologie und Geburtshilfe und wurde Privatdozent an der Universität Zürich. Im Jahr darauf wurde Prof. Köchli zum Abteilungsleiter für Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie der Universitätsfrauenklink Basel ausgewählt und habilitierte sich an der Universität Basel.

1999 hat man ihn als Ordinarius für Gynäkologie und Wahl durch die Medizinische Fakultät der Universität Genf eingeladen. 2000 war Prof. Köchli als Gastprofessor an der Mayo Clinic in Jacksonville und Mitgründer der Virtual Academy of Medicine in den USA tätig. 

Danach kam Prof. Köchli in die Praxis an der Rämistrasse in Zürich mit Belegbetten im Bethanien-Spital, der Klinik Hirslanden und der Klinik Im Park in Zürich. Zudem war er ärztlicher Leiter im Frauengesundheitszentrum Zürich.

2002 folgte die Ernennung zum ärztlichen Leiter des BrustCentrums Zürich-Bethanien.

2003 wurde er zum Professor der Medizin der Universität Zürich.

 

Auszeichnungen

  • Posterpreis (1. Preis) der Schweizerischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe in Lausanne 1994 mit der Arbeit: Ablatio simplex in Interkostalblock. Autoren: Falk J (Dissertant), Köchli OR, Alon E, Haller U.
  • Posterpreis (3. Preis) der Schweizerischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe in Lausanne 1994 mit der Arbeit: Aspirationssonde Pipelle de Cornier im Vergleich zur fraktionierten Kürettage. Autoren: Burger D (Assistent), Köchli OR, Schmitt D, Haller U.
  • Scheringpreis (dotiert mit 15.000. SFR Preisgeld) für die beste wissenschaftliche Arbeit, Titel: "Chemosensibilitätstestungen in der Gynäkologischen Onkologie"; 1995

Mitgliedschaft

  • Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG)
  • Akademie der Schweizerischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, Mitglied des Vorstandes
  • Projektgruppe Gynäkologische Tumoren der Schweizerischen Arbeitsgruppe für klinische Krebsforschung (SAKK)
  • Projektgruppe Mammakarzinom der Schweiz. Arbeitsgruppe für klinische Krebsforschung ((SAKK)
  • Präsident und Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft für Gynäkologische Onkologie AGO der Schweiz. Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Gynäkologische Onkologie (AGO)
  • Deutschen Krebsgesellschaft
  • Schweizerische Gesellschaft für Onkologie
  • EORTC Preclinical Therapeutic Models Group (PTMG)
  • Arbeitsgemeinschaft für Endoskopische Chirurgie (AGE) der Schweiz. Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Seit 1997 Erweiterter Vorstand der (AGE)
  • 1998 - 2000 Stiftungsrate der Regionalen Stiftung SAKK für Krebsforschung Basel von
  • 1998 - 2000 Nordwestschweizer Onkologischen Arbeitsgemeinschaft (NOA) von
  • Expertenkommission der FMH für die chirurgische Behandlung des Brustkrebses
  • Vorstandsmitglied des erweiterten Vorstandes der International Gynecological Cancer Society (IGCS)
  • American Society of Clinical Oncology (ASCO)

Fremdsprachen

  • Italienisch
  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch

Publikationen

  • Petru E., Sevin B.-U., Averette H.E., Köchli O.R., Perras J.P., Hilsenbeck S. (1990) Comparison of three tumor markers - CA-125, Lipid Associated Sialic Acid (LSA), and NB/70K - in Monitoring ovarian cancer. Gynecol. Oncol. 38: 181-186 2.
  • Petru E., Sevin B.-U., Averette H.E., Köchli O.R., Hilsenbeck S. (1991) Long-term survival in stage III and IV ovarian cancer. Arch. Gynecol. Obstet. 249: 87-93 3.
  • Köchli O.R., Schär G., Benz J., Beck B. (1992) Wirkung von Östriol-Depot-Vaginalovula bei postmenopausalen Frauen mit urogenitalen Ausfallerscheinungen. Gynäkol. Geburtshilfliche Rundsch. 32: 88-91 4.
  • Angioli R., Sevin B.-U., Perras J.P., Untch M., Köchli O.R., Nguyen H.N., Steren A., Schwade J.G., Villani C., Averette H.E. (1993) In vitro potentiation of radiation cytotoxicity by recombinant interferons in cervical cancer cell lines. Cancer 71: 3717-25 5.
  • Köchli O.R., Sevin B.-U., Perras J.P., Chou J., Angioli R., Steren A., Untch M., Averette H.E. (1993) Characteristics of the combination paclitaxel plus doxorubicin in breast cancer cell lines analyzed with the ATP-Cell-Viability-Assay. Breast Cancer Res. Treat. 28: 21-27 6.
  • Angioli R., Untch M., Sevin B.-U., Steren A., Hightower R.D., Perras J.P., Nguyen H.N., Köchli O.R., Averette H.E. (1993) Enhancement of progesterone receptor level by interferons in AE-7 endometrial cancer cells. Cancer 71: 2776-81 7.
  • Steren A., Sevin B.-U., Perras J.P., Angioli R., Nguyen H., Guerra L., Köchli O.R., Averette H.E. (1993) Taxol sensitizes human ovarian cancer cells to radiation. Gynecol Oncol. 48: 252-258 8.
  • Schär G., Köchli O.R., Fink D., Haller U. (1993) Operative Strategie bei Inkontinenz und Deszensus. Gynäkol. Geburtshilfliche Rundsch. 33: 94-102 9.
  • Steren A., Sevin B.-U., Perras J., Ramos R., Angioli R., Nguyen H., Köchli O.R., Averette H.E. (1993) Taxol as a radiation sensitizer: A flow cytometric study. Gynecol. Oncol. 50: 89-93 10.
  • Harrison T.A., Sevin B.-U., Köchli O.R., Nguyen H.N., Averette H.E., Penalver M., Donato D.M., Nadji M. (1993) Adenosquamous carcinoma of the cervix: Prognosis in early stage disease treated by radical hysterectomy. Gynecol. Oncol. 50: 310-315.

12.10.2016 15:07:40