Wir sind Junisa

Junisa ist einer der führenden Medizin-Anbieter für ausländische Patienten in Deutschland. Seit 1991 haben wir insgesamt mehr als 10.000 überwiegend russischsprachige Patienten betreut.


Unsere Patienten begeben sich überwiegend in Deutschland, der Schweiz, Österreich oder Spanien in medizinische Behandlung. 

Wir helfen unseren Patienten nicht nur dabei mit schweren Krankheiten zurechtzukommen, mit schwierigen Diagnosen umzugehen oder ausführliche Check-ups zu planen, sondern versuchen sämtliche medizinischen und nicht-medizinischen Abläufe so gut es geht für unsere Klienten einfacher und angenehmer zu machen.

Unsere Mitarbeiter sorgen dafür, dass Sie ein reibungsloser Ablauf vor, während und nach Ihrer gesamten medizinischen Behandlung erwartet.

Mit uns als Partner geben Sie sämtliche anfallenden Organisationsabläufe in vertrauensvolle und erfahrene Hände und können sich damit voll und ganz auf Ihre Gesundheit und Ihre Genesung konzentrieren.


Über 20 Jahre Erfahrung

Mit über 20 Jahren Erfahrung im Klinikbereich, in der Patientenbetreuung und der medizinischen Organisation arbeiten wir höchst professionell und verfügen über ein breites medizinisches Know-how – wir wissen, welche Ärzte und Kliniken den hohen Ansprüchen unserer Patienten gerecht werden. Im Mittelpunkt unserer Aktivitäten stehen die medizinische Organisation, ein reibungsloser Behandlungsablauf und die Rundumversorgung unserer Patienten.

Wir bereiten Ihre Unterlagen auf, stellen Ihnen verschiedene medizinische Einrichtungen zur Auswahl, begleiten Sie vor Ort bei Ihren medizinischen Terminen und übersetzen Ihnen die Befunde und Diagnosen in Ihre Muttersprache, sodass Sie stets in vollem Bilde über Ihre medizinische Behandlung sind. Gleichzeitig achten wir auf ein ausgewogenes Kosten-Leistungsverhältnis und können damit viele Behandlungen, bei gleichem Ablauf und gleicher Qualität, günstiger anbieten.



Mission

Wir haben hohe Ansprüche an uns. Denn wir wollen, dass die Menschen, die zu Junisa nach Europa kommen, Zugang zur Spitzenmedizin erhalten. Medizinische Qualität ist deshalb das A und O - aber für uns zählt noch mehr: Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohl fühlen. Unsere Ärztinnen und Ärzte sind jederzeit für Sie da und beantworten Ihnen alle Fragen, die Sie haben. Unsere hervorragend ausgebildeten Dolmetscher und Organisatoren sorgen dafür, dass Ihr Aufenthalt bestens geregelt ist und Sie stets über jeden Schritt im Bilde sind.

Wir sind immer in der Nähe. Gleichzeitig bieten wir durch unsere eng vernetzten Kliniken in allen medizinischen Fächern hochspezialisierte Behandlungsmöglichkeiten. Wir verbessern uns ständig weiter und hören nicht auf neue Partner zu suchen. In allen Bereichen bieten wir unseren Patienten modernste Medizin in nachgewiesener Spitzenqualität. Diese sichern wir durch festgelegte Prozesse, die von allen Mitarbeitern eingehalten werden.

Wir vereinbaren mit unseren Patienten eine individuelle Behandlung, die wir in einer Atmosphäre der Wertschätzung umsetzen. Dabei sehen wir Körper, Geist und Seele als Einheit. Unser Handeln bezieht die Bedürfnisse der Angehörigen mit ein. Als einer der größten Anbieter in der europäischen Region bilden wir gemeinsam mit unseren Partnern ein Netzwerk zur optimalen Gesundheitsversorgung der Menschen, die sich in ein anderes Land zu Behandlung begeben haben. 

Wir sind nicht nur für Sie, als Patient, sondern auch für die einweisenden Ärzte, Kliniken, Versicherungen oder Reisebüros, aber auch für die behandelnden Ärzte und Kliniken ein verlässlicher Partner. Wir sind ein attraktiver Arbeitgeber mit interessanten, sicheren und familienfreundlichen Arbeitsplätzen. Bei uns arbeiten kompetente und engagierte Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammen. Der Umgang miteinander ist fair, wertschätzend, fordernd und fördernd.


Vision

Wir möchten einer breiten Masse den Zugang zur europäischen Spitzenmedizin ermöglichen: für jeden, jederzeit, weltweit.


Unsere Ziele

Unser Ziel ist es, mit unserem Online-Reservierungsportal marktführend innerhalb des Gesundheitstourismus zu werden. Gerade in diesem Bereich fehlt es häufig an Transparenz - es gibt viele Akteure, keine Kontrolle und oftmals falsche Versprechen.

Unser Portal ist qualitativ hochwertig und schafft die lang geforderte Transparenz im Markt des Gesundheitstourismus, indem es eine Übersicht über Krankenhäuser, Ärzte, Behandlungsmethoden und -einrichtungen schafft.

Eine solche Übersicht hilft Ihnen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Mithilfe unseres Portals können unsere Patienten in wenigen Schritten die Information erhalten, die sie suchen. Sie können alle ihre Daten, Befunde und notwendigen Dokumente bequem vorab und in digitaler Form an uns schicken.

Wir verfügen über (eigene oder über unsere Partnerfirmen) Büros in München, Berlin, Zürich und Moskau. Darüber hinaus ist vorgesehen auch in Dubai und Shanghai Niederlassungen zu eröffnen. Diese Offices werden uns helfen, unsere Bemühungen noch lokaler zu forcieren und erfolgreicher zu gestalten.


Geschäftsführung

 

Nikolai Savtchenko, Geschäftsführer Junisa GmbH

Nikolai Savtchenko, geboren 1981 in Minsk, ist Gründer und CEO von Junisa. Er bringt durch seine langjährige Tätigkeit im Bereich Healthcare einen sehr wertvollen Erfahrungsschatz mit. Speziell für Patiente, die aus den ehemaligen GUS-Staaten nach Deutschland und in die Schweiz reisen, bringt er langjähriges Erfahrungswissen über den Medizintourismus ein.


 

Marcus Götz, stv. Geschäftsführer und Business Development Junisa GmbH

Marcus Götz, geboren 1982 in Deutschland, ist seit April 2014 stellvertretender Geschäftsführer der Junisa GmbH und in dieser Funktion zuständig für die Geschäftsentwicklung. Er hat zwischen 2005 und 2014 ein Internetportal in Spanien aufgebaut und das Unternehmen 2011 erfolgreich an eine Madrider Werbeagentur verkauft. Marcus Götz bringt somit die für den Aufbau eines Portals notwendige Erfahrung im IT- und Marketingbereich mit.


Global Team

 

Ilseyar Yasli, Leiterin der Abteilung Versicherungspatienten, Junisa GmbH, München

Ilseyar hat Sprachwissenschaften is Russland studiert. In Augsburg absolvierte sie darüber hinaus Master in Ökonomie und Soziologie. Noch während ihrer Zeit als Studentin begann Ilseyar als Übersetzerin und Patientenberaterin zu arbeiten. Später war sie eine der ersten Mitarbeiterinnen der Junisa GmbH.


 

Tetyana Pavlishevska, Leiterin der Abteilung Privatpatienten, Junisa GmbH, München

Tetyana studierte angewandte Linguistik an der Polytechnischen Universität Lwiw in der Ukraine. Anschließend absolvierte sie den Studiengang Übersetzen an der Hochschule für Angewandte Sprachen in München. Seit August 2015 verstärkt Tetyana das Junisa-Team und bringt ihre langjährige Erfahrung als freiberufliche Übersetzerin und Dolmetscherin im medizinischen Bereich in das Unternehmen ein. Heute ist Tetyana Leiterin der Abteilung für private Patienten.


 

Tobias Riemann, Leiter der Abteilung Sales & Marketing, Junisa GmbH, München

Tobias studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und hat darüber hinaus einen Bachelor-Abschluss in Marketing. Bei der Junisa GmbH fing er im Jahr 2009 im Bereich Buchhaltung und Controlling an. Heute ist er Leiter der Abteilung für Marketing, Verkauf und Geschäftsentwicklung.


 

Alina Avram, Leiterin der Abteilung für Buchhaltung, Junisa GmbH, München

Alina studierte im hauptfach Rechnungswesen an der Transilvania-Universität in Rumänien. Ihre Karriere im Bereich Finanz- und Rechnungswesen begann in Brasov, von wo aus sie ihr Weg nach China führte, wo sie als Buchhalterin für eine Bekleidungsfirma arbeitete. Anschließnd wechselte sie zur Roland Berger Firma in München, bevor sie im September 2014 als Leiterin der Buchhaltungsabteilung der Junisa GmbH anfing.


 

Natalia Novozhilov, Leiterin der Abteilung Qualitätsmanagement, Junisa GmbH, München

Natalia studierte in Sankt Petersburg/Russland und kam im Jahr 1997 nach Deutschland. Bevor sie im Jahr 2014 Qualitätsmanagerin zur Junisa GmbH kam, besaß sie bereits eine langjährige Berufserfahrung unter anderem als Übersetzerin.


Standorte


Qualitätsmanagement

Alle unsere Mitarbeiter arbeiten höchst professionell und kundenorientiert. Mit unserer jahrelangen Erfahrung sind wir an Professionalität gewöhnt und leben Transparenz - seit es Junisa gibt. Als bevorzugter Partner verschiedener Versicherungskonzerne in Russland sind unsere Geschäftsmodelle 100 Prozent leistungsorientiert. Unsere Partner zahlen nur im Falle einer erfolgreichen Zuweisung und Abwicklung, das Erstellen der Kostenvoranschläge ist kostenlos. Um unseren Patienten einen reibungslosen und komfortablen Aufenthalt zu ermöglichen, stellen wir sicher, dass vor allem unsere Dolmetscher regelmäßig geprüft und neu geschult und unsere Arbeitsprozesse laufend verbessert werden.


An dieser Stelle ein Grußwort unserer Qualitätsmanagement-Leiterin Natalia Novozhilov:

„Die Verbesserung der Qualität der Kundenbetreuung ist der Kern meiner Arbeit. Junisa ist darauf fokussiert, seinen Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Um dies zu realisieren, wurde die Abteilung für Qualitätskontrolle gegründet, deren Leiterin ich bin. Eine meiner Hauptaufgaben ist es, alle Prozesse im Bereich Service, Kundendienst und Kundenorientierung zu verbessern.

Indem wir sämtliche Phasen der medizinischen Behandlung stets weiter optimieren, schaffen wir die Voraussetzungen für einen klaren und schnellen Workflow, mit dem wir unnötige Kosten vermeiden. Für unsere Mitarbeiter organisieren wir Schulungen und medizinische Weiterbildungen. Der ständige und direkte Kontakt mit unseren Patienten ermöglicht es uns zudem, unsere Arbeit weitestgehend objektiv zu beurteilen und die Wünsche unserer Patienten zeitnah zu berücksichtigen. 

Es ist mir wichtig, dass unsere Kunden immer das Gefühl haben, dass sie nicht allein gelassen werden, sondern während ihres Aufenthaltes in einem fremden Land die Unterstützung bekommen, die sie brauchen. Ihr individueller Behandlungsaufenthalt soll möglichst angenehme Eindrücke hinterlassen und im besten Fall mit einem positiven Ergebnis gekrönt werden.

Über konstruktives Feedback unserer Kunden freue ich mich jederzeit: Eine positive Rückmeldung oder Wort der Danksagung lese ich in diesem Zusammenhang natürlich immer gerne, aber ganz besonders lese ich mit großer Aufmerksamkeit Verbesserungsvorschläge und Kritik. Aus diesem Grund liegt mir die Beurteilung unserer Arbeit durch unsere Patienten sehr am Herzen. Denn der Schlüssel zur Kundenzufriedenheit und zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit liegt darin, Spitzenleistungen zu erreichen, weshalb all unsere Bemühungen in diese Richtung zielen."


Interne Revision

Wir helfen Ihnen, medizinische Rechnungen zu kontrollieren und zu überprüfen – egal ob Sie Ihren medizinischen Auslandaufenthalt über uns gebucht haben oder nicht. Sollten Sie das Gefühl haben, dass Sie bei Ihrem medizinischen Aufenthalt fehlerhafte Rechnungen ausgehändigt bekommen haben oder kommt Ihnen eine Rechnung zweifelhaft vor, bieten wir Ihnen eine Revision dieser Rechnungen an. Wir können Ihnen ein zuverlässiges Urteil darüber geben, ob Ihre Rechnungen mit dem individuellen medizinischen Aufwand Ihres Falles übereinstimmen.


Datenschutz und Schweigepflicht

Alle Anfragen und Dokumente, die Sie uns zukommen lassen, werden von uns höchst vertraulich und unter Einhaltung des in Deutschland geltenden Datenschutzes sowie unter Wahrung der in Deutschland geltenden medizinischen Verschwiegenheitspflicht aufbereitet.

Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet, über das zu schweigen, was unsere Patienten uns anvertrauen. Von dieser ärztlichen Schweigepflicht eingenommen sind laut deutscher Rechtsprechung auch der Name des Patienten sowie die Tatsache, dass jemand überhaupt einen Arzt oder eine medizinische Vermittlungsagentur konsultiert hat – dies gilt auch gegenüber den Familienmitgliedern oder dem Ehepartner des potentiellen Kunden.

Unsere Rechnungen sowie die Rechnungen der Krankenhäuser und der behandelnden Ärzte gestalten wir für Sie in vollem Umfang transparent, indem wir sie mit Ihnen gemeinsam durchsehen.


Zahlen, Daten und Fakten

Branche mit stetigem Wachstum

Medizintourismus ist ein Wachstumsmarkt. Laut einer Studie von Jens Juszczak (2013), dem Leiter des Forschungsbereichs Medizintourismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, sind derzeit zehn Prozent der deutschen Kliniken am internationalen Gesundheitstourismus beteiligt.

Juszczak zufolge haben sich die Tourismuszahlen im Bereich der Gesundheit und Medizin in Deutschland innerhalb weniger Jahre versiebenfacht. Derzeit machen die Auslandspatienten einen Anteil von 0,4 Prozent in ganz Deutschland aus, das sind umgerechnet mehr als 200.000 ausländische Patienten pro Jahr.

Hinzu kommen noch mehrere hunderttausend ambulante Patienten aus dem Ausland. Das deutsche Gesundheitssystem kann damit einen Gewinn von nahezu 1,2 Milliarden Euro jährlich verbuchen.


Qualität und Fürsorge

Und der Markt wächst weiter an: Die jährliche Zuwachsrate der Nachfrage im Medizintourismus betrug in den vergangenen Jahren ca. 16 Prozent, was bedeutet, dass es mit jedem Jahr mehr Patienten werden. Das „Bayerische Landesamt für Gesundheit Lebensmittelsicherheit“ gibt folgende fünf Hauptmotive für die steigende Nachfrage an:

  • Qualität und Reputation des Reiseziels bzw. Angebots
  • Zugang in zeitlicher, rechtlicher und auch ethischer Hinsicht (Beispiel Fertilitäts- oder Geschlechtswahlangebote)
  • Kosteneinsparungen hinsichtlich des jeweiligen Konkurrenzangebotes
  • Privatheit und Fürsorge
  • Touristische Attraktivität, auch unter dem Aspekt von mitreisenden Angehörigen.

Innerhalb des Medizintourismus sind laut Juszczak (2013) die Innere Medizin, die Orthopädie, die Viszeralchirurgie, die Kardiologie sowie die Unfall- und orthopädische Chirurgie die Top-5 Fachabteilungen. Im Bereich des medizinischen Dienstleistungssektors herrscht im deutschen Sprachraum in diesen fünf Fachrichtungen die größte Nachfrage durch ausländische Patienten.


Russischsprachige Patienten

Das Deutsche Statistische Bundesamt weist Zahlen nach, aus denen hervorgeht, dass im Jahr 2013 bis zu 800.000 internationale Patienten in deutschen Kliniken (stationär und ambulant) versorgt wurden. Den größten Anteil davon machen Patienten aus den EU-Nachbarländern, den GUS-Staaten sowie aus arabischsprachigen Ländern aus. Russland ist dabei seit Jahren der wichtigste Nicht-EU-Markt: Waren es noch im Jahr 2009 rund 5.000 russische Patienten, die zur stationären Behandlung nach Deutschland gekommen sind, so haben die Deutsche Botschaft und die Konsulate in Russland einige Jahre später doppelt so viele medizinische Visa ausgehändigt (Juszczak, 2013). Im Jahr 2014 waren es bereits mehr als 11.000 russische Patienten, die in einer deutschen Klinik stationär untergebracht waren. Hinzu kamen weitere 16.000 russischsprachige Patienten, die ambulant behandelt wurden (Juszczak, 2013).

Vergleicht man auch hier die letzten Jahre miteinander, so hat die Nachfrage nach deutscher Medizin so stark zugenommen, dass die aus Russland stammenden Patienten inzwischen denselben Anteil ausmachen, wie jene Patienten aus allen arabischen Staaten zusammen. Bei einem Jahresvergleich sei zwischenzeitlich sogar ein Plus von 28,5 Prozent zu verzeichnen worden. Jens Juszczak sagte in diesem Zusammenhang in einem Interview mit der deutschen Ärztezeitschrift „Hausarzt“: „Die Behandlung von schweren Erkrankungen kann man nicht unendlich aufschieben. Da viele Spezialisten in Deutschland sitzen, werden auch weiterhin russische Patienten in unsere Gesundheitseinrichtungen kommen.“


Rehabilitation

Die Schwerpunkte im Bereich des Gesundheitstourismus sind Prävention und Gesundheitsförderung, Rehabilitation im Sinn der Tertiärprävention, sowie eine indikationsspezifische Vor- und Nachsorge. In diesem Bereich liegt auch der Kompetenzschwerpunkt der deutschen Heilbäder und Kurorte. Deshalb wurde als Reaktion auf den stetig wachsenden Gesundheitstourismus-Markt in Deutschland beispielsweise im Jahr 2013 ein Förderprogramm zur Unterstützung der Bayerischen Kurorte und Heilbäder vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit eingerichtet. Die Forschungsgemeinschaft Urlaub & Reisen gibt an, dass sich bei derartigen Gesundheitsreisen die typische Dauer des Aufenthalts auf zwei Wochen beläuft.

12.10.2016 15:02:23