Prof. Dr. med. Rüdiger von Eisenhart-Rothe


Über diesen Arzt

Neben seiner umfassenden klinischen Expertise in Orthopädie und Unfallchirurgie ist Prof. Dr. med. Rüdiger von Eisenhart-Rothe auch in der wissenschaftlichen Forschung sehr aktiv. Für seine Arbeiten wurde er u.a. mehrfach mit dem Poster-Preis der Deutsch-Österreichisch-Schweizer Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin ausgezeichnet.


Behandlungsschwerpunkte

  • Spezielle orthopädische Cirurgie
  • Fisikale Medizin und Balneologie
  • Manualtherapie
  • Sportmedizin
  • Notfallmedizin

Lebenslauf

Ausbildung

  • 1991 - 1997 Studium der Humanmedizin, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 1996 - 1997 Praktisches Jahr; Wahlfach Orthopädie, Klinikum Großhadern 
  • 2000 Dissertation, Anatomische Anstalt der LMU München
  • 1999 - 2004 Studium der Betriebswirtschaftslehre, FU Hagen, Diplomarbeit: Ökonomische Ansätze zur Bewertung menschlichen Lebens

Beruflicher Werdegang

  • 1998 - 1999 Arzt im Praktikum, Chirurgische Klinik und Chirurgische Poliklinik Innenstadt der LMU
  • 1999 Assistenzarzt, Chirurgische Klinik und Chirurgische Poliklinik, Klinikum rechts der Isar der TU München (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. R. Siewert)
  • 2000 Consultant for Health Care Executives, LCG Heidelberg
  • 2000 - 2005 Assistenzarzt, Orthopädische Universitätsklinik Stiftung Friedrichsheim
  • 2005 Facharzt für Orthopädie
  • 2005 - 2006 Facharzt, Orthopädische Universitätsklinik Stiftung Friedrichsheim
  • 2006 - 2007 Oberarzt, Abteilung Endoprothetik und Rekonstruktive Orthopädie, Kinderorthopädie, Asklepios Orthopädische Klinik
  • 2007 - 2009 Leitender Oberarzt und stellvertretender ärztlicher Direktor, Asklepios Orthopädische Klinik 
  • 2009 - 2011 Leitender Oberarzt und stellvertretender Klinikdirektor, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Klinikum rechts der Isar der TU München
  • 2011 – 2012 Kommissarischer Direktor der Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie am Klinikum rechts der Isar der TU München
  • Seit 2012 Direktor Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie am Klinikum rechts der Isar der TU München

Wissenschaftlicher Werdegang

  • 1993 - 2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Anatomische Anstalt, Ludwig-Maximilians Universität München (Direktor: Prof. Dr. R. Putz)
  • 2000 - 2002 DFG - Stipendium, Arbeitsgruppe Biomechanik und Kinematik Orthopädische Universitätsklinik Stiftung Friedrichsheim
  • 2002 DFG-Reisestipendien für USA Kongressreisen
  • 2002 Stellvertretender Leiter der Arbeitsgruppe Biomechanik und Kinematik
  • 2005 - 2009 Leiter der Arbeitsgruppe Kinematik und Biomechanik, Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim
  • Seit 2009 Leiter der standort-übergreifenden Arbeitsgruppe „Arthroseforschung“, Asklepios Orthopädische Klinik, Klinikum rechts der Isar, 
  • Seit 2010 Gründung und Etablierung der orthopädischen Arbeitsgruppe „Osteoonkologie“, Klinikum rechts der Isar
  • 2000 Promotion, Anatomische Anstalt der LMU München (Vorstand: Prof. Dr. R. Putz), (summa cum laude) Thema: Quantifizierung und direkter Vergleich von Inkongruenz, Flächenpressung und subchondraler Mineralisierung im menschlichen Hüftgelenk
  • 2006 Habilitation und Ernennung zum Priv.-Doz. an der Orthopädischen Universitätsklinik Friedrichsheim, Johann Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt/Main 
  • 2012 Lehrstuhlinhaber für das Fach Orthopädie der medizinischen Fakultät der TU München

 

Mitgliedschaft

  • Arbeitsgemeinschaft für Endoprothetik (AE)
  • Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie (AGA)
  • Arbeitsgemeinschaften für Knochentumore
  • Deutsche Gesellschaft für Biomechanik
  • Deutsche Kniegesellschaft
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC)
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)
  • Deutsche Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie (DVSE)
  • Deutsch-Oesterreichische-Schweizer Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS)

Auszeichnungen und Preise

    • Poster Preis der Deutsch-Österreichische-Schweizer Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS) — 2002, 2003, 2004
    • Perthes Preis der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie (DVSE) — 2003, 2010
    • Poster Preis, Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) — 2003, 2005

    Publikationen (Auszug)

    • v. Eisenhart-Rothe R., Wiedemann E., Eckstein F, Graichen H, Bonel H. Engelmeier K.-H. MR-basierte 3-dimensionale Analyse der glenohumeralen Translation bei Patienten mit Schulterinstabilität. Z Orthop 38: 481-486 (2000).

    • v. Eisenhart-Rothe R., Adam C., Steinlechner M., Müller-Gerbl M., Eckstein F. Quantitative determination of joint incongruity and pressure distribution during simulated gait, and cartilage thickness in the human hip joint. J Orthop Res. 17: 532 - 539 (1999).

    • v. Eisenhart-Rothe R., Witte H., Steinlechner M., Müller-Gerbl M., Putz R., Eckstein F. Quantitative Bestimmung der Druckverteilung im Hüftgelenk während des Gangzyklus. Unfallchirurg 102: 625 - 631 (1999).

    • Eckstein F, v. Eisenhart-Rothe R., Landgraf J., Adam C., Löhe F., Müller-Gerbl M., Putz R. Quantitative Analysis of Hip-Joint Incongruity, Contact and Articular Cartilage Thickness. Acta Anat 158: 192 - 204 (1997).

    • v. Eisenhart-Rothe R., Eckstein F., Müller-Gerbl M., Landgraf J., Rock C., Putz R. Direct comparison of contact areas, contact stress and subchondral mineralization in human hip-joint specimens. Anat Embryol 195(3): 279–88 (1997).

    • v. Eisenhart-Rothe R., Eckstein F., Landgraf J., Löhe F., Müller-Gerbl M., Putz R. Verteilung der anatomischen Gelenkspaltweite und Flächenpressung im menschlichen Hüftgelenk - eine quantitative Analyse. Osteologie 5 (2): 55 - 64 (1996).


    03.11.2016 08:47:09