Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Karl Andreas Schlegel


Über diesen Arzt

Prof. Dr. Dr. Andreas Schlegel ist Facharzt für Mund-, Kiefer-, Gesichts- und Oralchirurgie sowie plastische Operationen. Zwischen 1984 und 1989 studierte Prof. Dr. Dr. Andreas Schlegel die Zahnmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover, anschließend wurde ihm die zahnärztliche Approbation erteilt. Danach war er zwei Jahre als Assistent an der Abteilung Prothetik der Universität-Zahnklinik Basel in der Schweiz tätig. Im Jahre 1990 provierte Andreas Schlegel zum Dr. med. dent. an der LMU München, in der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. Sieben Jahre lang arbeitete Prof. Dr. Dr. Andreas Schlegel als Zahnarzt in der Klinik und Poliklinik für Kieferchirurgie der LMU München. 1994 wurde ihm die Zahnarztbezeichnung für Oralchirurgie durch die Bayerische Landeszahnärztekammer erteilt. Gleichzeitig studierte Prof. Dr. Dr. Andreas Schlegel die Medizin an der I. Semmelweiss Universität Budapest, wo er auch anschließend zum Dr. med. promovierte und drei Staatsexamen ablegte. Ein Jahr später erhielt Prof. Dr. Dr. Andreas Schlegel die Zusatzbezeichnung für Implantologie und arbeitete danach noch sechs Jahre als Assistent an der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der FAU Erlangen-Nürnberg. Im April 2002 erfolgte seine Promotion zum Dr. med. an der LMU München in der Poliklinik für Kieferorthopädie. Seit 2005 ist Prof. Dr. Dr. Oberarzt an der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der FSU Jena, seit 2006—an der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der FAU Erlangen-Nürnberg. Im April 2012 hat sich Prof. Dr. Dr. Andreas Schlegel in München niedergelassen, wo er 2013 seine eigene Praxis Schlegel und Kollegen eröffnet hat. Für seine wissenschaftliche Arbeit wurde Prof. Dr. Dr. Andreas Schlegel mehrmals ausgezeichnet, darunter auch von der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, der Bundeszahnärztekammer und Dentsply.

Forschungsschwerpunkte

Interdisziplinäre Implantattherapie, Radiologie, Zahnärztliche Implantologie und statistische Datenerfassung sowie Auswertung; Knochenersatzmaterialien; Gesteuerte Knochenregeneration; Interdisziplinäre Fallplanungen; Kieferorthopädische Implantate, Knochenersatzmaterialien, Wachstumsfaktoren, Tissue engineering

Preise und Auszeichnungen

  • 2001 Jahrestagung der DGZMK, Preis für den besten wissenschaftlichen Vortrag zum Thema: Vergleichende Studie zum Einsatz verschiedener Knochenersatzmaterialien mit und ohne PRP (Coautor)
  • 2002 Jahrestagung der AG Kieferchirurgie der DGZMK, Preis für den besten wissenschaftlichen Vortrag zum Thema: Defektfüllung mit Hilfe eines Gemisches von autologem Knochen allein und gemischt mit Biogran bzw. Algipore mit und ohne Thrombozytenzugabe
  • 2004 3. Platz beim DGZMK / Colgate Forschungspreis 2004 zum Thema: Changes of Mineralisation of free autogenous bone grafts used for sinus augmentations.
  • 2008 1. Preis des Förderpreis der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund-, Kieferheilkunde, der Bundeszahnärztekammer und Dentsply (DGZMK/BZÄK/Dentsply): für die Arbeit: Knochenregeneration mittels osteogener Effektorzellen aus mesenchymalen Stammzellen des Knochenmarks, Fettgewebes und Periostes.

Publikationen

PubMed (www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed)


12.10.2016 15:03:53