Prof. Dr. med. Thomas Strowitzki


Über diesen Arzt

Prof. Dr. Thomas Strowitzki ist ein erfahrener Gynäkologe und Facharzt für gynäkologische Endokrinologie und Fertilitätsstörungen. Der Experte für assistierte Fortpflanzungsbehandlungen ist auch aktives Mitglied zahlreicher gynäkologischer Fachgesellschaften, Gutachter für Fachzeitschriften und wurde für seine wissenschaftliche Forschung mit dem Ludwig-Fraenkel-Preis der DGGG ausgezeichnet.


Behandlungsschwerpunkte

  • assistierte Fortpflanzung (IVF, ICSI)
  • endoskopische Chirurgie
  • Beschwerden in den Wechseljahren

Lebenslauf

Prof. Dr. Thomas Strowitzki studierte Medizin an der Universität des Saarlandes in Homburg/Saar und promovierte dort 1983. Nach der Promotion folgte ein Jahr als Assistenzarzt an der Frauenklinik der Universität des Saarlandes, dann wechselte er nach München. 

1984–1991 war er Assistenzarzt an der Frauenklinik des LMU-Klinikums Großhadern in München, wo er 1991 zum Oberarzt wurde. 1995 wurde er habilitiert und im Januar 1996 zum Privatdozent für Geburtshilfe und Gynäkologie. 1998 wurde er Professor an der Ludwig-Maximillians-Universität München.

1999 erhielt er eine Professur an der Universität Heidelberg und ist seitdem ärztlicher Direktor der Abteilung Gynäkologische Endokrinologie und Fertilitätsstörungen am Universitätsklinikum.

Seit 2001 ist Prof. Strowitzki auch Vorsitzender der Ethikkommission der Medizinischen Fakultät Heidelberg.

 

Forschungsschwerpunkte

  • PCOS, endometriale Differenzierung, ovarielle Stimulation, Fertilitätsprotektion
  • Medikamentöse Therapie der Endometriose
  • Menschenwürde am Lebensanfang 
  • Germ Cell Potential und in vitro Maturation

Mitgliedschaft

  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
  • European Society of Human Reproduction and Embryology (ESHRE)
  • American Society for Reproductive Medicine (ASRM)
  • Deutsche Gesellschaft für Rechtsmedizin (DGRM)
  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin (DGGEF)
  • Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE)
  • Berufsverband der Frauenärzte (BVF)
  • Deutsche Menopause-Gesellschaft
  • Deutsch-rumänische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Auszeichnungen (Auszug)

  • 1994 Ludwig-Fraenkel-Preis der DGGG
  • 2011 Fakultätsmedaille der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg

Gutachtertätigkeit und Editorial Boards

  • Archives of Obstetrics and Gynecology
  • Geburtshilfe und Frauenheilkunde
  • Human Reproduction
  • Molecular Human Reproduction
  • Experimental and Clinical Endocrinology and Diabetes
  • Gynecological Endocrinology
  • Dermatologe
  • Der Gynäkologe
  • International Journal of Gynecology and Obstetrics
  • J Assist Reprod and Genetics
  • European Journal of Obstetrics, Gynecology and Reproductive Biology
  • Der Onkologe
  • Fertility
  • Sterility
  • Gynäkologische Endokrinologie
  • Gynäkologische Praxis
  • Gynecological Surgery

Publikationen (Auszug)

  • Schick, M., Rösner, S., Toth, B., Strowitzki, T., & Wischmann, T. (2015). Exploring involuntary childlessness in men - A qualitative study assessing quality of life, role aspects and control beliefs in men’s perception of the fertility treatment process. Human Fertility.
  • Schick, M., Rösner, S., Toth, B., Strowitzki, T., Jank, A., Kentenich, H., Thoene C., & Wischmann, T. (2015). Effects of medical causes, role concepts and treatment stages on quality of life in involuntary childless men. Andrologia 
  • Petraglia F, Hornung D, Seitz C, Faustmann T, Gerlinger C, Luisi S, Lazzeri L, Strowitzki T. Reduced pelvic pain in women with endometriosis: efficacy of long-term dienogest treatment. Arch Gynecol Obstet (2012) 285:167-173
  • Roesner S, von Wolff M, Eberhardt I, Beuter-Winkler P, Toth B, Strowitzki T. In vitro maturation: a five-year experience. Acta Obstet Gynecol Scand (2012) 91:22-27
  • Strowitzki T, Marr J, Gerlinger C, Faustmann T, Seitz C. Detailed analysis of a randomized, multicenter, comparative trial of dienogest versus leuprolide acetate in endometriosis. Int J Gynaecol Obstet (2012) 117:228-233