Prof. Dr. med. Thomas Kalteis


Über diesen Arzt

Prof. Dr. med. Thomas Kalteis ist ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Hüfte- und Knie-Endoprothetik, sowie der arthroskopischen Chirurgie. Er führt ca. 900 Operationen jährlich durch.


Behandlungsschwerpunkte

  • Hüftgelenk-Endoprothetik mittels minimal invasiver OP-Technik (OCM-Zugang)
  • Kniegelenk-Endoprothetik mittels minimal invasiver OP-Technik (Mini-Midvastus-Zugang) 
  • Computerassistierte Operationsverfahren in der Knie- und Hüft-Endoprothetik
  • Revisionsendoprothetik
  • Umstellungsosteotomien
  • Arthroskopische Operationsverfahren am Kniegelenk
  • Meniskuschirurgie
  • Knorpelregenerative Verfahren
  • Umstellungsosteotomien am Kniegelenk

Lebenslauf

Prof. Dr. med. Thomas Kalteis studierte Humanmedizin von 1988 bis 1995 an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Nach dem Studium arbeitete er als AiP in der Chirurgischen Klinik und Poliklinik, sowie am Institut für Anästhesiologie und Intensivmedizin der LMU München.

1998 promovierte Prof. Kalteis zum Thema „Experimentelle biomechanische Untersuchungen zur Gonarthrose durch Abriebtestung und histologische Betrachtungen“.

2001 schloss er seine Facharztausbildung in Chirurgie ab und war bis 2003 als Assistenzarzt tätig.

2004 wurde Prof. Kalteis zum Funktionsoberarzt, ein Jahr später bekam seinen Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. 2006 wurde er als Facharzt für Orthopädie anerkannt. Im gleichen Jahr erfolgte die Habilitation zum Thema „Experimentelle und klinische Evaluation der bildfreien Navigation für die Hüftpfannen-implantation“.

Zwischen 2006 und 2008 arbeitete Prof. Kalteis als Oberarzt an der Orthopädischen Universitätsklinik im Asklepios-Klinikum Bad Abbach. Später wechselte er an die Orthopädische Chirurgie München, wo er seit 2009 Orthopäde im Kollegialsystem und seit 2010 Gesellschafter der Klinik ist.

2012 wurde er zum außerplanmäßigen Professor an der Universität Regensburg.

 

Forschungsschwerpunkte

  • Entwicklung und Evaluation von Navigationsverfahren für die Endoprothetik
  • Experimentelle Untersuchungen zur Therapie von periprothetischen Infektionen (Kooperationspartner: Institut für Klinische Mikrobiologie und Hygiene der Universität Regensburg)
  • Biokompatibilitätstestung orthopädisch-chirurgischer Implantate und intraartikulärer Spüllösungen (Förderung: Bundesamt für Risikoforschung - (BfR-ZEBET), WK 1-1328-168)

Zusatzqualifikationen

  • Fachkunde Strahlenschutz: Notfall- und Röntgendiagnostik des gesamten Skeletts
  • Fachkunde Arzt im Rettungsdienst
  • Sonographie der Stütz- u. Bewegungsorgane (Grund-, Aufbau- u. Abschlusskurs)
  • Sonographie der Säuglingshüfte (Grund- u. Aufbaukurs)
  • Sportmedizin
  • Chirotherapie

Mitgliedschaft

  • Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC)
  • AO-Alumni Fundation
  • Hip Faculty, Professional Education Team, DePuy International
  • Deutsche Gesellschaft für manuelle Medizin (MWE)
  • Deutsche Kniegesellschaft

Lehrtätigkeit

  • Seit 1997 Vorlesungen und Betreuung von Studentenkursen im Fach Humanmedizin 
  • Seit 2006 Privatdozent an der Universität Regensburg im Fach Orthopädie 
  • Seit 2005 Prüfer für das Fellowship Exam of the European Board of Orthopaedics and Traumatology seit 2006

PUBLIKATIONEN (Auszug)

  • Sendtner E, Schuster T, Wörner M, Kalteis T, Grifka J, Renkawitz T (2011): Accuracy of acetabular cup placement in computer-assisted, minimally-invasive THR in a lateral decubitus position.
    Int Orthop 2011, 35(6):809-15
  • Hube R, Mayr HO, Kalteis T, Matziolis G (2011): Extension first technique for TKA implantation.
    Oper Orthop Traumatol 2011 Jul;23(3):241-8
  • Kalteis T, Sendtner E, Beverland D, Archbold PA, Hube R, Schuster T, Renkawitz T, Grifka J (2011): The role of the transverse acetabular ligament for acetabular component orientation in total hip replacement: an analysis of acetabular component position and range of movement using navigation software.
    J Bone Joint Surg Br 2011, 93(8):1021-6
  • Hube R, Matziolis G, Kalteis T, Mayr HO (2011): TKA revision of semiconstraint components using the 3-step technique.
    Oper Orthop Traumatol 2011, 23(1):61-9
  • Mayr HO, Hoell A, Bernstein A, Hube R, Zeiler C, Kalteis T, Suedkamp NP, Stoehr A (2011): Validation of a measurement device for instrumented quantification of anterior translation and rotational assessment of the knee.
    Arthroscopy 2011 27(8):1096-104
  • Renkawitz T, Wegner M, Gneiting S, Haimerl M, Sendtner E, Kalteis T, Grifka (2010): Experimental validation of a pinless femoral reference array for computer-assisted hip arthroplasty.
    J Orthop Res 2010, 28(5):583-8
  • Renkawitz T, Schuster T, Grifka J, Kalteis T, Sendtner E (2010): Leg Length and Offset Measures with a Pinless Femoral Reference Array during THA.
    Clin Orthop Relat Res 2010, 468(7):1862-8
  • Schaumburger J, Beckmann J, Springorum HR, Handel M, Anders S, Kalteis T, Grifka J, Rath B (2010): Toxicity of antiseptics on chondrocytes in vitro.
    Z Orthop Unfall 2010, 148(1):39-43
  • Renkawitz T, Tingart M, Grifka J, Sendtner E, Kalteis T (2009): Computer-assisted total hip arthroplasty: coding the next generation of navigation systems for orthopedic surgery.
    Expert Rev Med Devices 2009, 6(5):507-14
  • Kalteis T, Handel M, Herbst B, Grifka J, Renkawitz T (2009): In vitro investigation of the influence of pelvic tilt on acetabular cup alignment.
    J Arthroplasty 2009, 24(1):152-7
12.10.2016 15:06:08