Prof. Dr. med. Sven Mahner


Über diesen Arzt

Prof. Dr. Sven Mahner ist ein international anerkannter Gynäkologe. Er hat zahlreiche wissenschafliche Publikationen und Buchbeiträge verfasst und wurde für seine Arbeit mit nationalen und internationalen Auszeichnungen geehrt. Die FOCUS-Liste für Mediziner zählt ihn zu den besten Ärzten für Gynäkologische Onkologie.


Behandlungsschwerpunkte

  • Tumorchirurgische Operationen
  • Medikamentöse Tumortherapie (zielgerichtete Antikörper, genbasierte Behandlung)

Lebenslauf

Prof. Mahner studierte Medizin in Heidelberg, Homburg, den USA und der Schweiz, promovierte 2003 in Heidelberg und habilitierte in Hamburg.

Nach einem Forschungsaufenthalt am Dana-Farber Cancer Institute der Harvard Medical School in Boston/USA begann er seine klinische Karriere in Hamburg.

2008 wurde er zum Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe und wurde Oberarzt an der Klinik für Gynäkologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. 2012 wurde er zum Leitenden Oberarzt ernannt, 2015 dann zum kommisarischen Direktor.

Im September 2015 wechselte er als Direktor der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des LMU-Klinikums nach München.

 

Auszeichnungen und Stipendien

  • Staude-Pfannenstiel Preis der Norddeutschen Gesellschaft für (2012)
  • Gynäkologie und Geburtshilfe Niall O’Higgins Award der European Society of Surgical Oncology (2010)
  • Georg-Ernst-Konjetzny-Preis der Hamburger Krebsgesellschaft (2009)
  • ASCO Merit Award der American Society of Clinical Oncology (2009)
  • Preis der Translationalen Forschung der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (Senior) (2009)
  • Leuchtfeuer der Norddeutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (2006)
  • Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (2001)
  • Stipendium der Carl Duisberg Gesellschaft (2001)
  • Stipendium der International Academy of Life Sciences (2001)

Mitgliedschaft

  • American Society of Clinical Oncology (ASCO)
  • Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO)
  • Arbeitsgemeinschaft für Zervixpathologie und Kolposkopie (AG CPC)
  • Bayerische Gesellschaft für Geburtshilfe und Frauenheilkunde (BGGF)
  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
  • Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)
  • European Society of Gynecologic Oncology (ESGO)
  • Geburtshülfliche Gesellschaft zu Hamburg Gynecologic Cancer Intergroup (GCIG)
  • International Academy of Life Sciences (IALS)
  • International Gynecologic Cancer Society (IGCS)
  • Norddeutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (NGGG)
  • Nordostdeutsche Gesellschaft für Gynäkologische Onkologie (NOGGO)
  • Organkommission Ovar der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologe (AGO-OVAR)
  • Studienleitgruppe der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO-SLG)

Editorial Boards

  • Acta Obstetrica et Gynecologica Scandinavica
  • Annals of Oncology
  • Archives of Gynecology and Obstetrics
  • Biomarkers
  • BMC Cancer
  • Breast Cancer Research and Treatment
  • British Journal of Cancer
  • Cancer
  • Cancer Management and Research
  • Cancer Research UK
  • Cancer Treatment Reviews
  • Drugs
  • European Journal of Cancer
  • European Journal of Cancer Care
  • European Journal of Nuclear Medicine
  • European Journal of Obstetrics & Gynecology and Reproductive Biology
  • European Journal of Surgical Oncology
  • Guy’s and St. Thomas’ Charity
  • Gynecologic Oncology
  • International Journal of Gynecological Cancer
  • International Journal of Gynecology and Obstetrics
  • Oncogene
  • Oncology
  • Oncotargets and Therapy
  • The Lancet
  • The Lancet Oncology

03.11.2016 11:01:25