Prof. Dr. med. Frank Kandziora


Über diesen Arzt

Prof. Kandziora ist ein weltweit renommierter Wirbelsäulenchirurg. Seit langen Jahren wird er in den Ärztelisten als einer der besten Wirbelsäulenexperten Deutschlands genannt.  Er landete in der Focus-Liste (Die besten Wirbelsäulenspezialisten)  in Jahren 2006, 2010,2011, 2012 und 2013. Und 2007 war er auch in den "100 besten Ärzte der Stadt" von der Berliner-Kurier-Liste. 

Unter der Leitung von Prof. Kandziora wurde das Zentrums für Wirbelsäulenchirurgie und Neurotraumatologie an die BG Unfallklinik zur weltweit (AOSpine) und europaweit (EuroSpine) akkreditierten Ausbildungseinrichtung für internationale Wirbelsäulenchirurgen.


Behandlungsschwerpunkte

  • Wirbelsäulenchirurgie
  • Neurotraumatologie
  • Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Spezielle Unfallchirurgie
  • Sportmedizin

Lebenslauf

  • Medizinstudium an der Goethe Universität in Frankfurt am Main
  • 1997 Promotion in der Abteilung für Rheumaorthopädie der orthopädischen Universitätsklinik der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt / Main (Prof. F. Kerschbaumer) mit dem Thema: "Mittel- und langfristige Ergebnisse von kombinierter arthroskopischer Synovektomie und Radiosynoviorthese an rheumatisch veränderten Kniegelenken"
  • Orthopädische Universitätsklinik, Frankfurt am Main
  • 2003 Habilitation in der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie der Humboldt-Universität zu Berlin (Prof. N.P. Haas) mit dem Thema: "Einfluss von Cagedesign, Carrier-Systemen und Wachstumsfaktoren auf die intervertebrale Spondylodese"
  • Leiter des Wirbelsäulenzentrums am Campus Virchow Klinikum der Charite, Humboldt Universität Berlin
  • Seit 2008 Chefarzt des interdisziplinären Zentrums für Wirbelsäulenchirurgie und Neurotraumatologie an die BG Unfallklinik Frankfurt

 


Mitgliedschaft

  • Fakultätsmitglied mit Lehrauftrag an der J.W. Goethe Universität Frankfurt am Main
  • Ehemaliges Fakultätsmitglied mit Lehrauftrag an der Humboldt Universität, Berlin
  • Mitglied im Vorstand von „EuroSpine Society“
  • Mitglied im Vorstand der „EuroSpine Foundation“
  • Mitglied im Vorstand der „Deutschen Wirbelsäulengesellschaft“
  • Mitglied im Vorstand der „Sektion Wirbelsäule“ der DGOU
  • Vorsitzender von Experten Gruppen der AOSpine
  • Mitglied der "Technischen Kommission" der AOSpine (AOSpineTK)
  • Mitglied des „Knowledge Forums, Trauma and SCI“ der AOSpine (AOSpine KF)
  • Mitglied von Kommissionen (Weitebildung-, Berufspolitik-, Kongressprogramm-) der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft (DWG)
  • Leitung des AOSpine Reference Centers, Charite, Berlin bis 12/07 und des AOSpine Reference Centers Frankfurt, BGU seit 01/09
  • Leitung des EuroSpine Reference Centers Frankfurt, BGU seit 01/12

Zusammenarbeit mit Fachzeitschriften

  • Mitglied im "Editorial Board" des "European Spine Journal"
  • Herausgeber von Supplements des "European Spine Journal"
  • Mitglied im "Beirat" der "Zeitschrift für Orthopädie und Unfallchirurgie"
  • "Advisory Editor" des "Archives of Orthopedic and Trauma Surgery" bis 12/08
  • Mitglied im "Medical Review Panel" des "Evidence Based Spine Surgery" (EBSS) Journal
  • Der Unfallchirurg
  • Der Orthopäde
  • Zeitschrift für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Archives of Orthopedic and Trauma Surgery
  • Clinical Orthopaedics and Related Research
  • Spine
  • European Spine Journal
  • Global Spine Journal" und
  • Journal of Neurosurgery

12.10.2016 15:04:36