Dr. med. Matthias Matzko


Über diesen Arzt

Dr. Matthias Matzko gilt auf dem Gebiet der Behandlung Gebärmutter-Myomen und Knochenmetastasen mit fokussiertem Ultraschall unter MR-Kontrolle (MRgFUS) als weltweit führend.


Behandlungsschwerpunkte

  • MR-fusionierte Ultraschall-Chirurgie und Therapie

Lebenslauf

  • 1990 - 1997 Medizinstudium an der Ludwig-Maximilian-Universität München (LMU)
  • 1997 - 1998 Arzt im Praktikum, Universitätsklinikum LMU, Institut für Klinische Radiologie, Großhadern Campus
  • 1998 Approbation
  • 1999 Gründung und Leitung der Imaging Service AG (gemeinsam mit fünf Partnern) für innovative Telemedizin-Lösungen
  • 1999 - 2003 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Klinische Radiologie der LMU
  • 2000 Promotion an der Medizinischen Fakultät der LMU
  • 2002 Zertifikat in Strahlenschutz bei der diagnostischen Radiologie
  • Seit 2003 Oberarzt, Institut für Klinische Radiologie, LMU Campus Großhadern; Amper Klinikum Dachau
  • 2006 Facharzt für Diagnostische Radiologie
  • Seit 2008 Leiter des FUS-Zentrums (Fokussierte Ultraschalltherapie) am Amper Klinikum Dachau, Abteilung für Myom-Behandlung mit MR-fusionierter Ultraschall-Chirurgie
  • Seit 2010 Leiter der Klinischen und Interventionellen Radiologie, Amper Klinikum Dachau

 

Mitgliedschaft

  • 2001 - 2004 Mitglied der Deutschen Strahlenschutzkommission (Röntgenverordnung, Leitlinien für die Ausarbeitung und Änderung der Röntgenverordnung und die Etablierung einer zuverlässigen Teleradiologiesystems in Deutschland)
  • 2013 Mitglied der Qualitätssicherungskommission der Bayerischen Landesärztekammer ("Qualitätssicherung in der Teleradiologie ")

12.10.2016 15:06:09