Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Klaus Dietrich Wolff


Über diesen Arzt

Prof. Klaus Dietrich Wolff ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Fachgesellschaften und Autor mehrerer wissenschaftlicher Publikationen.


Behandlungsschwerpunkte

  • Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
  • Gesichtsrekonstruktion nach Tumorerkrankungen, Verletzungen oder bei angeborenen Problemstellungen
  • Behandlungen von Lippen-Kiefer-Gaumenspalten

Lebenslauf

Prof. Klaus Dietrich Wolff wurde 1959 geboren.

Von 1978 bis 1985 studierte er Medizin und von 1982 bis 1987 auch Zahnheilkunde an der FU-Berlin.

1985 - 1987 war Prof. Wolff als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Anatomie der FU-Berlin in der Abteilung für Neuroanatomie tätig,

Danach absolvierte er eine Facharztausbildung an der Klinik für Kieferchirurgie und Plastische Gesichtschirurgie des Universitätsklinikums Steglitz. 1993 wurde er dort zum leitenden Oberarzt.

1994 habilitierte er sich mit dem Thema „ Alternative mikrovaskuläre Transplantate zur Defektdeckung in der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie”.

1996 erhielt er die Zusatzbezeichnung „Plastische Operationen”.

1999 wurde er zum außerplanmäßigen Professor an der FU Berlin ernannt.

2000 wurde er an die Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie am Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum, berufen, wo er 2003 zum ärztlichen Direktor wurde.

2006 erfolgte die Berufung an die Technische Universität München.

Seit 2007 ist er Direktor der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München.

 

Forschungsschwerpunkte

In seiner wissenschaftlichen Forschung hat Prof. Klaus Dietrich Wolf einen Schwerpunkt auf die Entwicklung innovativer Techniken und Materialien für die Gesichtsrekonstruktion, u.a. durch Züchtung künstlichen Gewebes.


Auszeichnungen

  • Keynote Lecture EACMFS (2010)
  • Präsident AHMO (2009)
  • Präsident DÖSAK (2004)
  • Martin Waßmund-Preis der Deutschen Gesellschaft für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie (1994)

Publikationen (Auszug)

  • Wolff KD, Mücke T, Lehmbrock J, Loeffelbein DJ, Kesting MR, Hölzle F: “Rapid autonomisation of a combined fibular- and anterolateral thigh flap transferred by a wrist carrier to an irridated and vessel depleted neck”. J Surg Oncol. 2009; 99(2): 123-126.
  • Wolff KD, Hölzle F, Nolte D: “Perforator flaps from the lateral lower leg for intraoral reconstruction”. Plast Reconstr Surg. 2004; 113(1): 107-113.
  • Wolff KD, Kolberg A, Mansmann U: “Cutaneous hemoglobin of different free flap donor sites“. Plast Reconstr Surg. 1998; 102(5): 1537-1543.
  • Wolff KD, Stiller D: “Ischemia tolerance of free-muscle flaps: an NMR-spectroscopic study in the rat”. Plast Reconstr Surg. 1993; 91(3): 485-491.
  • Wolff KD, Grundmann A: “The free vastus lateralis flap: an anatomic study with case reports”. Plast Reconstr Surg. 1992; 89 (3): 469-475.

03.11.2016 08:47:11