Prof. Dr. med. Hermann Mayr


Über diesen Arzt

Prof. Dr. med. Hermann Mayr macht jährlich etwa 800 Eingriffe, darunter Knie-Endoprothetik, Kreuzband- und Meniskusoperationen. Er wurde mehrmals als Top-Arzt in der Focus-Liste geführt. Als Mannschaftsarzt der deutschen Skinationalmannschaft Alpin entwickelte er neue orthopädische Techniken und Methoden, die in Europa sowie den USA patentiert wurden.


Behandlungsschwerpunkte

  • Arthroskopische Chirurgie
  • Kniechirurgie
  • Endoprothetik der Kniegelenke
  • Schulterchirurgie
  • Sporttraumatologie
  • Chirotherapie

Lebenslauf

Prof. Dr. med. Hermann studierte an der Ludwig-Maximilian-Universität, legte 1983 das Medizinische Staatsexamen ab und wurde als Arzt approbiert. Dann folgten Promotion und Weiterbildung in Chirurgie, Traumatologie und Orthopädie am Krankenhaus Fürstenfeldbruck, dem Klinikum Bogenhausen in München und an der Universitätsklinik Basel in der Schweiz. Ab 1990 war Prof. Mayr als Oberarzt tätig.

Seit 1991 ist er Mannschaftsarzt der Deutschen Skinationalmannschaft Alpin.

1996 wurde Prof. Dr. Mayr als Spezialist für Spezielle Orthopädische Chirurgie anerkannt.

Seit 2003 arbeitete er als leitender Arzt der Klinik für Orthopädische Chirurgie München.

Zwischen 2005 und 2009 war Prof. Mayr wissenschaftlicher Mitarbeiter der Orthopädischen Universitätsklinik Halle.

In Jahren 2005-2013 war er Mitglied im Vorstand der Gesellschaft für Arthroskopie (AGA).

2007 absolvierte Prof. Mayr die Facharztausbildung für Orthopädie und Unfallchirurgie und habilitierte sich an der Universität Halle.

Von 2007 bis 2009 war Prof. Mayr Vizepräsident, bis 2011 dann Präsident der Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie.

Seit 2010 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter in Teilzeit am Department für Orthopädie und Traumatologie der Universität Freiburg und dort auch als außerplanmäßiger Professor tätig.

Seit 2012 ist er Präsident der Deutschen Kniegesellschaft (DKG) und seit 2014 der Vorsitzende ESSKA Sports Committee.

Seit 2016 ist Prof. Mayr Chefarzt im Fachzentrum für Knie-, Hüft- und Schulterchirurgie der Schön Klinik München Harlaching.

 

Mitgliedschaft

  • European Society of Sports Traumatologie
  • Knee Surgery and Arthroscopy (ESSKA)
  • Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA), instructor since 1990
  • Anterior Cruciate Ligament (ACL) Study Group
  • International Society of Arthroscopy
  • Knee Surgery and Orthopaedic Sports Medicine (ISAKOS)
  • German Association for Shoulder and Elbow Surgery (DVSE)
  • Berufsverband Orthopädie
  • International Patellofemoral Study Group (IPSG)
  • International Cartilage Repair Society (ICRS)
  • Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE)
  • Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU)
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)
  • Deutsche Kniegesellschaft (DKG)

Publikationen

  • Mayr HO, Stoehr A, Eisenhart-Rothe R, Markwart D, Hube R, Suedkamp NP, Bernstein A (2012): Graft-dependent differences in the ligamentization process of anterior cruciate ligament grafts in a sheep trial, Knee Surg SportsTraumatol Arthrosc. 20: 947-956
  • Mayr HO, Willkomm D, Stoehr A, Schettle M, Suedkamp NP, Bernstein A, Hube R (2012): Revision of anterior cruciate ligament reconstruction with patellar tendon allograft and autograft: 2- and 5-year results, Arch Orthop Trauma Surg.
  • Stoehr A, Muench EO, Mayr HO (2011): Korrekturoperationen am Halteapparat der Patella bei Knorpelschäden im Patellofemoralgelenk, Orthopädische Praxis 47, 2: 62-69
  • Mayr HO, Mueller P, Stoehr A (2011): Part: Knorpelschaden und Arthrose, AGA Diagnostikbuch Knie
  • Mayr HO, Hoell A, Bernstein A, Hube R, Zeiler C, Kalteis T, Suedkamp NP, Stoehr A (2011): Validation of a measurement device for instrumented quantification of anterior translation and rotational assessment of the knee, Arthroscopy. Feb 2011
  • Mayr HO, Stöhr A (2010): Aktueller Stand der instrumentellen Messung der Knielaxität, Arthroskopie 1/2010; 1-6
  • Bernstein A, Mayr HO, Hube R. (2010): Can bone healing in distraction osteogenesis be accelerated by local application of IGF-1 and TGF-beta1? 
    J Biomed Mater Res B. Appl Biomater. 2010 Jan;92(1):215-25. 
  • Salzmann GM, Niemeyer P, Steinwachs M, Kreuz PC, Südkamp NP, Mayr HO. (2010): Cartilage repair approach and treatment characteristics across the knee joint: a European survey. Arch Orthop Trauma Surg. 
  • von Eisenhart-Rothe R, Graichen H, Mayr HO, Jäger A, Wiedemann E, Hinterwimmer S. (2009): Analyses and comparison of 2-D vs. 3-D glenoid versions in atraumatic/traumatic shoulder instability--are 3-D analyses essential? Sportverletzungen/Sportschaden. 2009 Jun;23(2):106-11.
  • Mayr HO, Stöhr A, Kalteis T (2009): Die vordere Kreuzbandruptur – Überlegungen zur Behandlung, Orthopädische Praxis 45, 12, 2009: 594-601
  • Mayr HO, Dietrich M, Fraedrich F, Hube R, Nerlich A, von Eisenhart-Rothe R, Hein W, Bernstein A. (2009): Microporous pure beta-tricalcium phosphate implants for press-fit fixation of anterior cruciate ligament grafts: strength and healing in a sheep model. Arthroscopy. 2009 Sep;25(9):996-1005.
  • Mayr HO, Willkomm D, Petersen W (2009): Operationsverfahren: Transplantatwahl, Das vordere Kreuzband, Petersen/Zantop Deutscher Ärzteverlag 2009: 85-89

12.10.2016 15:06:09