Univ.-Prof. Dr. med. Helmut Friess


Behandlungsschwerpunkte

  • Leberchirurgie
  • Gallenchirurgie 
  • Bauchspeicheldrüsenchirurgie
  • Transplantationschirurgie

Lebenslauf

Prof. Dr. med. Helmut Friess wurde am 25. August 1962 in Göppingen geboren.

Er studierte von 1982 bis 1988 Medizin.

1990  promovierte er zum Doktor der Medizin. 

1998 habilitierte er sich.

Prof. Dr. med. Helmut Friess hat am Universitätsklinikum Ulm, an der University of California in den USA und am Inselspital Bern in der Schweiz gearbeitet. 

2003 wurde er auf eine C3-Professur an die Universität Heidelberg berufen, wo er später auch leitender Oberarzt der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie wurde.

Seit 2007 ist er Direktor der Chirurgischen Klinik am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München.

 

Mitgliedschaft

  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
  • Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC)
  • European Pancreatic Club (EPC)
  • Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)
  • Pancreas Club
  • European Digestive Surgery (EDS)
  • New York Academy of Sciences
  • American Pancreatic Association (APA)
  • Society for Surgery of the Alimentary Tract (SSAT)
  • International Association of Pancreatology (IAP)
  • European Society of Surgical Research (ESSR)
  • European Surgical Association (ESA)
  • International Hepato-Pancreatobiliary-Biliary Association (IHPBA)
  • Deutsche Gesellschaft für Viszeralchirurgie (DGVC)

Auszeichnungen

  • 1994 Young Investigator Preis (Scholarship), European Pancreatic Club
  • 1995 Forschungspreis der Schweizerischen Gesellschaft für Chirurgie
  • 1996 European Pancreatic Club Award for best basic scientific presentation
  • 1996 Preis der Chirurgie, Schweizerische Gesellschaft für Chirurgie
  • 1997 Young Investigator Preis (Scholarship), European Pancreatic Club
  • 1999 Fritz Linder Forumpreis
  • 2002 Qualitätsförderpreis Gesundheit Baden-Württemberg, Anerkennungspreis
  • 2003 Preisträger der Feldbausch-Stiftung
  • 2003 Ethicon Förderpreis, CAMIC
  • 2005 Dr. Hella Bühler Preis für onkologische Forschung der Universität Heidelberg

03.11.2016 08:47:09