Prof. Dr. med. Hans Hertlein


Über diesen Arzt

Prof. Dr. med. Hans Hertlein ist ein hochqualifizierter Chirurg, er führt ca.1 400 Operationen pro Jahr durch. Seit mehreren Jahren führt in die FOCUS-Liste als TOP-Arzt in seinem Fachgebiet.


Behandlungsschwerpunkte

  • Wirbelsäulen-Eingriffe (Standard und minimal-invasive Eingriffe bei Degeneration, Tumor und Frakturen) an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Hüft-, Knie- und Schulter-Endoprothesen
  • Unfallchirurgische Primäre Frakturversorgungen, Revisions- und Korrektureingriffe
  • Schmerztherapeutische und diagnostische Interventionen

Lebenslauf

Prof. Hans Hertlein studierte Medizin an der Ludwig-Universität (LMU) München. 1983 promovierte er an der Chirurgischen Klinik Innenstadt. In Jahren 1983-1996 war er wissenschaftlicher Assistent an der Chirurgischen Klinik und Poliklinik LMU.

1990 absolvierte Prof. Hertlein den Facharzt für Chirurgie und erhielt die Zusatzbezeichnung Sportmedizin, ein Jahr später dann noch die Schwerpunktbezeichnung Unfallchirurgie sowie den Fachkundenachweis Rettungsdienst. 1993 erfolgte seine Habilitation an der Medizinischen Fakultät der LMU. Von 1996 bis 2013 war Prof. Hertlein Chefarzt an der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Wiederherstellungschirurgie des Klinikums München-Harlaching.

2004 bekam er seinen Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie. 2006 wurde Prof. Hans Hertlein dann Chefarzt an der Klinik für Unfallchirurgie des Klinikums München-Neuperlach und Direktor des Traumazentrums München-Süd.

2000 erfolgte der Ruf auf eine außerplanmäßige Professur für Chirurgie an der LMU.

Seit 2014 ist Prof. Dr. med. Hans Hertlein Gesellschafter der OCM und Orthopäde im Kollegialsystem der OCM.

 

Mitgliedschaft

  • Vereinigung der Bayerischen Chirurgen (VBC) seit 1984
  • Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU/DGOU) seit 1986
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie seit 2005
  • Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen (AO)
  • AO Spine

Daneben ist Prof. Hertlein Gutachter und Berater der Bayerischen Landesärtzekammer und arbeitet regelmäßig als Instruktor und Leiter diverser chirurgischer Trainingsprogramme für Wirbelsäulenchirurgie. Er hat diverse internationale und nationale medizinisch-wissenschaftliche Symposien veranstaltet.


Publikationen (Auszug)

  • Schrödel, M., & Hertlein, H. (2013): Halswirbelsäulenverletzungen im Kindes-und Jugendalter., Der Unfallchirurg, Dez. 1-7.
  • Aidelsburger, P., Grabein, K., Huber, A., Hertlein, H., & Wasem, J. (2006): Die elastisch stabile intramedulläre Nagelung bei instabilen kindlichen Unterarmschaftfrakturen, Health technology Assessment, 45
  • Schrödel, M. H., Braun, V., Stolpe, E., & Hertlein, H. (2005): Coincidental deficiency of the posterior arch of the atlas and thalassaemia minor: possible pitfalls in a trauma victim, Emergency medicine journal, 22(7), 526-528
  • Andress, H. J., Braun, H., Helmberger, T., Schürmann, M., Hertlein, H., & Hartl, W. H. (2002): Long-term results after posterior fixation of thoraco-lumbar burst fractures, Injury, 33(4), 357-365
  • Hertlein, H., Hartl, W. H., Piltz, S., Schürmann, M., & Andress, H. J. (2000): Endoscopic osteosynthesis after thoracic spine trauma: a report of two cases, Injury, 31(5), 333-336
  • Hertlein, H., Aidelsburger, P., Huber, A., Hartl, W. H., & Andress, H. J. (2000): Unstable pediatric femoral and forearm shaft fractures. Comparison between conservative treatment and stable intramedullary nailing, Zentralblatt für Chirurgie, 125(9), 756
  • Andress, H. J., Forkel, H., Grubwinkler, M., Landes, J., Piltz, S., Hertlein, H., & Lob, G. (2000): Versorgung der per-bis subtrochantären Femurfraktur durch Gammanagel und modulare Hüftprothese Differentialindikation und Ergebnisse
    Der Unfallchirurg, 103(6), 444-451.
12.10.2016 15:06:09