Prof. Dr. med. Franz Wolfgang Amann


Über diesen Arzt

Prof. Dr. Franz Wolfgang Amann ist ein renommierter Kardiologe und ausgewiesener Experte in der operativen und konservativen Behandlung von Herzkrankheiten.


Behandlungsschwerpunkte

  • Herz- und Gefäßerkrankungen
  • Katheteroperationen am Herzen
  • Akuttherapie des Herzinfarktes

Lebenslauf

Prof. Dr. Franz Wolfgang Amann studierte Humanmedizin an den Universitäten Innsbruck und Wien. Er promovierte im Jahr 1972 zum Doktor der Medizin an der Universität Innsbruck. Anschließend arbeitete er als Assistenzarzt am Pathologischen Institut des Stadtspitals Triemli in Zürich und an der Medizinischen Klinik des Kantonsspitals Aarau. 1979 war Prof. Dr. Amann als Gastassistent an der Cornell University in New York tätig.

Später leistete Prof. Amann seine wissenschaftliche und medizinische Assistenz an der Abteilung für Kardiologie, (Departement für Innere Medizin des Kantonsspitals Basel) bis er 1981 die Funktion des Oberarztes am Departement für Innere Medizin übernahm. In den Jahren 1983 bis 1984 war er "Fellow in Cardiology in Harvard School of Public Health" in Boston (USA). Von 1984 bis 1991 arbeitete Prof. Amann als Oberarzt am Departement für Innere Medizin des Kantonsspitals Basel und an der Abteilung für Kardiologie der Medizinischen Klinik des Universitätsspitals Zürich. 1991 wurde er zum leitenden Arzt der Abteilung für Kardiologie am Departement für Innere Medizin des Universitätsspitals in Zürich. Seit 2002 ist er für die Klinik Kardiologie am HerzGefässZentrum Zürich zuständig.

 

Mitgliedschaft

  • Schweizerische Gesellschaft für Kardiologie
  • Europäischen Gesellschaft für Kardiologie
  • Arbeitsgruppe PTCA und Thrombolyse (Swiss Society of Cardiology)
  • Internationale Gesellschaft für Endovaskuläre Chirurgie
  • Zürcher Kardiologen

Publikationen


Fremdsprachen

  • Deutsch
  • Englisch

An­gi­na pec­to­ris (Ste­no­kar­die)

Die Angina pectoris (Stenokardie oder Brustenge) bezeichnet eine Durchblutungsstörung des Herzmuskels, die meist hervorgerufen wird durch eine über Jahre fortschreitende Arterienverkalkung (Atherosklerose). Bemerkbar macht sich die Angina pectoris durch Brustenge und einen plötzlich auftretenden Schmerz hinter dem Brustbein. Man unterscheidet zwischen einer stabilen und einer instabilen Angina pectoris.

Aor­ten­klap­pen­ste­no­se

Aortenklappenstenose ist eine Verengung der Klappenöffnung durch Verklebung bzw. Verkalkung der Klappensegel.


12.10.2016 15:03:49