Dr. med. Erich H. Rembeck


Über diesen Arzt

Neben seiner Praxis und seiner Operationstätigkeit engagierte sich Dr. Rembeck bei diversen Sportorganisationen. Er war von 1989 bis 2009 leitender Mannschaftsarzt bei TSV 1860 München. Weiterhin war Dr. Rembeck leitender Mannschaftsarzt des deutschen Tennis Davis Cup Teams, Mitglied des Operationsteams des Deutschen Skiverbands, leitender Arzt des Deutschen Fußballbunds im Bereich Nachwuchs und leitender Mannschaftsarzt des Eishockeyclubs Hedos München, vom EHC Red Bull München, sowie Medizinischer Kooperationspartner der Deutschen Ski-Nationalmannschaft Alpin und Ski-Freestyle (DSV). Bis heute ist Dr. Rembeck für den Deutschen Fußball Bund (DFB) als Koordinator für Orthopädie tätig. 

Dr. Rembeck ist unter den besten Orthopäden in München gelistet (Top-10 von Jameda). Außerdem landete er drei Mal in der Fokus-Liste als einer der besten Spezialisten für Knie-Chirurgie.


Behandlungsschwerpunkte

Knie: 

  • akute Knieverletzung
  • vordere und hintere Kreuzbandrekonstruktion
  • Meniskusrekonstruktion
  • Knorpeltherapie inkl. Transplantation
  • Umstellungsosteotomie
  • Femoropatellargelenk
  • minimalinvasive Arthrosebehandlungen

Fuß- Sprunggelenk

  • Achillessehne: frische Ruptur und Rekonstruktionen veralteter und ausgeprägter Defekte
  • Achillessehnenansatz: Haglundferse, Sehnenrupturen
  • Sprunggelenk: Arthroskopie, Bandverletzungen u. Knorpeleingriffe
  • Hallux valgus
  • Zehenoperationen
  • Vor- und Rückfußchirurgie

Ellenbogen

  • Arthroskopie
  • Sehneneingriffe

Sehnen und Bänder

  • Seheneverletzungen: Patellasehne, Schwimmuskelsehne, Wadenbeinmuskelsehne, proximaler Oberschenkelsehnen, Sitzbeinsehne usw.
  • Bänderverletzungen aller Gelenke

Lebenslauf

Dr. Rembeck hat Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München und vertiefte seine Qualifikation am Kantonsspital in Basel (Schweiz) und in der Orthopädischen Klinik Bogenhausen. In Jahren 1987-1989 erfolgten Aufenthalte in den USA:  in Vail (Colorado) und an der Kerlan-Jobe-Klinik in Los Angeles. Dort konnte Dr. Rembeck sich umfangreiche operative Erfahrungen bei der Behandlung von Spitzensportlern aneignen. Bereits 1988 war er einer der ersten Operateure für arthroskopische Kreuzbandoperationen. Bis zu seinem Eintritt in die ATOS Klinik war er zudem leitender Arzt des Consport-Therapiezentrums. Dr. Rembeck genießt eine hervorragende Reputation im Bereich der Kniechirurgie und Sporttraumatologie. Sportler aus aller Welt bauen auf seine Kompetenz.

1990 eröffnete Dr. Rembeck mit seinen Kollegen ein ambulantes Operationszentrum für Orthopädie und Sportmedizin in München. Im selben Jahr gründete er eine große Gemeinschaftspraxis, wo seit Gründung über 30.000 Operationen durchgeführt wurden. Seit 2009 praktiziert er in einem Sportorthopädiezentrum mit 50 Mitarbeitern in München.

In den 90-er Jahren gründete Dr. Rembeck zwei große Zentren für Rehabilitation in München. Aus diesen Zentren entstand 2014 ECOM — das Excellent Center of Medicine.

 

Mitgliedschaft

  • Kommission Sportmedizin des Deutschen Fußballbundes (DFB)
  • Koordinator für Orthopädie des Deutschen Fußballbundes (DFB)
  • Operationsgruppe des Deutschen Skiverbandes (DSV)

Kreuzbandriss

Die Ruptur des vorderen Kreuzbands ist die häufigste Bandverletzung des Kniegelenks.

A­chil­les­seh­nen­rup­tur­ (A­chil­les­seh­nen­riss­)

Die Achillessehne verbindet das Fersenbein (Calcaneus) mit der Wadenmuskulatur und ist die stärkste Sehne des menschlichen Körpers. Beim Abrollen des Fußes sorgt sie dafür, dass sich die Ferse vom Boden abheben kann und ist somit für das Gehen und Laufen unverzichtbar. Trotzdem kann sie durch Gewalteinwirkung reißen. Wird sie ganz oder teilweise durchtrennt, spricht man von einem Achillessehnenriss oder einer Achillessehnenruptur. Unter den Sehnenrissen ist die Achillessehnenruptur am weitesten verbreitet.


12.10.2016 15:03:51