Zentrum für Individualisierte Medizin Preventicum

Das Zentrum für Individualisierte Medizin Preventicum ist eine interdisziplinäre Praxisklinik mit Schwerpunkt diagnostische Check-Ups.



Spezielle Medizinische Fachgebiete

  • Innere Medizin
  • Kardiologie
  • Gastroenterologie
  • Radiologie

Über diese Klinik

Das medizinische Zentrum Preventicum bietet umfassende Diagnostik in den Fachbereichen Kardiologie, Gastroenterologie, Urologie, Diabetologie / Endokrinologie, Urologie und Radiologie, sowie sofortige Therapie, wenn solche erforderlich ist.

Das Zentrum hat zwei Standorte, in Essen und Düsseldorf, und verfügt über modernste diagnostische Ausrüstung wie CT, MRT, Endosonographie, Kapselendoskopie, etc. Preventicum bietet folgende Diagnostikpakete:

  • Basis Check: internistische Basisuntersuchung, Labordiagnostik, 4D-Sonografie, Ruhe-und Belastungs-EKG
  • Basis Plus: Basis Check plus MRT-Untersuchung von zwei Organen (nach ärztlicher Indikation)
  • Kompakt Check: Basis Check plus MRT-Untersuchung von vier Organen (nach ärztlicher Indikation)

Im Zentrum sind 12 erfahrene Professoren und Fachärzte tätig, die in enger Kooperation miteinander arbeiten und eine ganzheitliche Diagnostik und Behandlung leisten.


Diagnostik

Das Preventicum Zentrum deckt diagnostische Versorgung in solchen wichtigsten medizinischen Fachbereichen ab, wie Innere Medizin, Kardiologie, Angiologie, Gastroenterologie, Endokrinologie und Urologie. In den meisten Fachbereichen sind sowie Check-Ups, als auch einzelne diagnostische Maßnahmen möglich. Auch bei Bedarf an einer zweiten Meinung stehen die Fachärzte des Zentrums zur Verfügung.

  • Kardiologie

Im Rahmen eines Kardio Checks werden Herzkreislaufrisiken abgeklärt und ein kardiales Risikoprofil erstellt. 

Wer kein Check-Up will, dem werden andere diagnostische Möglichkeiten angeboten: Außer den Basisuntersuchungen wie Ruhe- und Belastungs-EKG, Sonografie des Herzens und der Gefäße, 24-Stunden Blutdruck- und Herzrhytmuskontrolle werden nach Bedarf auch spezielle Untersuchungen wie Herz-CT, Stress-MRT mit Adenosin, MRT-Angiosurf, Herzkatheteruntersuchung, Stentversorgung, Transösophageale Ultraschalluntersuchung, Funktionsdiagnostik der Venen und Arterien und andere durchgeführt.

  • Gastroenterologie

Beim Gastro Check liegt der Schwerpunkt auf der Darmkrebsprävention und Abklärung der Magenschmerzen und des Reizdarm-Syndroms. Als Aufbaupakete sind Koloskopie und Gastroskopie vorhanden.

Neben dem Check-Up werden Basis- und Zusatzdiagnostik angeboten: Die Basisdiagnostik umfasst Darm- und Magenspiegelung, Hämorrhoidendiagnose und Verödung, Ultraschall und Stuhldiagnostik. Nach Bedarf sind folgende zusätzliche Untersuchungsmaßnahmen möglich: Fibro Scan der Lebersteifigkeit, Probenentnahme zur Diagnostik unklarer Magen- und Dünndarmerkrankungen, Kapselendoskopie des Dünndarms, Gastritis-Diagnostik: Helicobacter pylori Schnelltest, Lactoseintoleranz im Rahmen der Gastroskopie, Abtragung und feingewebliche Untersuchung von polypenartigen Tumorvorstufen, Endosonographie der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse, CT/MRT des gesamten Bauches oder spezieller Darm-/Organbereiche, Muskelaktivitätsmessung im oberen Magen-Darmtrakt (Manomätrie), Abklärung von bakterieller Fehlbesiedelung des Dünndarms und Unverträglichkeiten mit Atemtests.


Ba­sis Check-up

Eine umfangreiche Untersuchung mit Funktionsprüfung von Lunge, Schilddrüsen, Herzschlagadern, Bauchorganen, uvm.

Gastro Check-up

Dieser Check-up beinhaltet Laboranalysen, Sonographie/Koloskopie der Bauchorgane, Polypektomie und Gewebsentnahmen.

Kar­dio­vas­ku­lä­rer Check-up

Dieser Check-up enthält die Untersuchung der Kreislauforgane mittels EKG, Echokardiographie, Pulswellenanalyse, uvm.

Urologischer Check-Up

Hierzu gehören u.a. Tastuntersuchungen aller urologischen Organe, Ultraschall und Laboranalysen.


  • Angiologie

Während eines Gefäss Checks wird venöser und arterieller Gefäßstatus des Patienten abgeklärt.

Im Bereich Angiologie besteht ebenso eine Möglichkeit einer Basis- und Spezialdiagnostik: Bei der Basisdiagnostik handelt es sich um Gefäß-Ultraschall, Thromboseabklärung, Funktionsdiagnostik des venösen und arteriellen Systems und speziellen Beratungen. Bei Bedarf kann sie mit folgenden Spezialuntersuchungen ergänzt werden: Knöchel- und Zehenarteriendruckmessung, Laufbandbelastungstest zur Ermittlung der schmerzfreien und maximalen Gehstrecke, Oszillographie.

  • Endokrinologie

​Im Rahmen eines Hormon Checks wird die Funktion der Schilddrüse und anderen Drüsen abgecheckt und solche Symptome wie allgemeine Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Menopause und Testosteronmangel abgeklärt.

Zur hormonellen Basisdiagnostik gehört Bestimmung des Hormonstatus sowie spezialisierter Schilddrüsen-Ultraschall, die im Bedarfsfall durch Abklärung von Schilddrüsenvergrößerungen und von Schilddrüsenknoten (nach Bedarf wird dabei eine Feinnadelpunktion durchgeführt) sowie einer Hormon- und Stoffwechseldiagnostik bei Übergewicht- und Anti-Aging-Therapien ergänzt wird. Bei Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse (z. B. Hashimoto-Thyreoiditis oder Morbus Basedow) besteht Möglichkeit einer speziellen Sprechstunde. Auch Patienten mit Osteoporose und Calcium- und Vitamin-Störungen werden untersucht und behandelt.

Ein anderer Schwerpunkt liegt auf Kinderwunsch-Betreuung der beiden potentiellen Elternteile.

Das Preventicum Zentrum bietet auch Diagnostik bei Diabetes-Verdacht: Von einem Prediabetes Check bis hin zur spezifischen Diagnostik, die Langzeitblutzucker- (HBA1C) und Hemocue-Messung umfasst. Die Basisdiagnostik wird bei Bedarf mit solchen Spezialuntersuchungen wie Ratenvariabilitätsmessung, Langzeitblutzucker Messung, Fettleberindex, Mikroalbuminurie-Test und OGT Toleranztest sowie Messung der spezifischen Biomarker ergänzt.

  • Urologie

​Im Bereich Urologie bietet Preventicum ein Urologie Check zur Untersuchung des Urogenitaltrakt, Blasen- und Prostatakrebsprävention sowie Abklärung der Wechseljahresbeschwerden.

  • Innere Medizin

Das internistische Stress Check schildert die Konsequenzen einer andauernden Stressbelastung im Bezug auf den Organ- und Gefäßstatus. Es werden Herz-Raten-Variabilität und Gefäßsteifigkeit gemessen.

Ebenso besteht im Preventicum Zentrum eine Möglichkeit, unterschiedliche Allergien der Atemwege, Hauterkrankungen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, sowie onkologische Erkrankungen wie Hautkrebs, Prostatakrebs und Brustkrebs abklären zu lassen. 

Einen ganz besonderen Teil des diagnostischen Angebotes bilden radiologische Untersuchungen: Das Zentrum bietet ein breites Spektrum der MRT- und CT-Diagnostik der inneren und Bewegungsorgane sowie des Schädels und der Wirbelsäule. Bei Bedarf werden ebenso Stress-MRT, MRT von Prostata, Dental-CT und Diagnostik der Epilepsie und anderen neurologischen Erkrankungen (auch bei Kindern) durchgeführt.


Therapie

Nach einer eingehenden Diagnostik werden die Patienten im Bedarfsfall von den hochqualifizierten Fachärzten des Zentrums behandelt. Das Preventicum bietet umfassende Betreuung in folgenden medizinischen Fachbereichen:

  • Innere Medizin: Diabetologie, Endokrinologie, Urologie
  • Kardiologie und Angiologie
  • Gastroenterologie
  • Radiologie

In der Chirurgie pflegt die Klinik enge Kooperation mit führenden medizinischen Einrichtungen in Rheinland-Pfalz wie z. B. Universitätsklinikum Essen (Herzkatheteruntersuchungen und Stent-Versorgung). Unter anderem werden über das breite Partner-Netzwerk solche diagnostische und therapeutische Maßnahmen wie Angiographie der intrakraniellen Gefäße, Blasen-, Nieren und Prostatakrebs-Therapie mit DaVinci-Roboter, Prostatabiopsie / Fusionsbiopsie und andere durchgeführt.


Im Bereich Innere Medizin werden Patienten mit Erkrankungen der Lungen und Atemwege, Infektionserkrankungen, Diabetes Mellitus Typ 2, Erkrankungen der Schilddrüse, Nebennieren oder der Hirnanhangdrüse, hormonellen Störungen bei Frauen und Männern (und dadurch bezogenen Müdigkeitszuständen, Übergewicht, Bluthochdruck und Osteoporose) sowie onkologischen Krankheiten (Prostata- und Harnblasenkrebs bei Männern) betreut. Es werden unter anderem solche Therapiearten wie Aufbau-/Infusionstherapien, Deseskalationstherapie, Fettlebertherapie bei Diabetes und Infusionstherapien angeboten. Die Klinik verfügt über telemedizinische Technologien.

Was den Schwerpunkt Kardiologie und Angiologie betrifft, wird das folgendne Spektrum der Krankheitsbilder bedeckt: Zustände nach Herzinfarkt, Herz-Rhythmusstörungen, Herz- und Venenschwäche, Herzklappenerkrankungen, Verkalkung der Blutgefäße an Halsschlagadern, Aorta, Becken- oder Beingefäßen, Schaufensterkrankheit, Thrombose, Durchblutungsstörungen der Hände und Füße (Raynaud-Syndrom), Gefäßentzündungen (Vaskuliten), Ödeme (insbesondere Lip- und Lymphödeme) sowie Arteriosklerose. Es werden sowohl konservative (medikamentöse Therapie bei Vorhofflimmern und Aterosklerose) als auch minimalinvasive (Stentimplantantion, Herzkathetermaßnahmen) Therapiearten umgesetzt. 

Auf dem Gebiet Gastroenterologie liegt der Focus auf solchen Magen- und Darmerkrankungen wie Reizmagen- und Reizdarmsyndrome, chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa), Hämorrhoiden und Darmkrebs. Einen weiteren Schwerpunkt bildet Therapie solcher Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen wie Fettleberhepatitis NASH, virale oder autoimmune Leberentzündungen (z.B. Hepatitis C, primär biliäre Zirrhose, Autoimmunhepatitis), Leberzirrhose und ihre Komplikationen. Auch solche Zustände wie akute und chronische Entzündungen der Bauchspeicheldrüse als Ursache unklarer Bauchschmerzen werden abgeklärt und behandelt. Auch Polypen werden abgetragen und feingeweblich untersucht.

Invasive Therapie erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Krankenhaus Mülheim: Es werden unter anderem minimal-invasive Chirurgie der Gallenwegen, Gallenwegstumoren und des Bauchspeicheldrüsenganges mit Steinentfernung und Stenteinlage, lokale Verödung der Lebertumoren sowie interventionelle Schmerztherapie bei chronischer Bauchspeicheldrüsenentzündung (Blockade/ Neurolyse des Plexus zöliacus) und Therapie von soliden oder zystischen Tumoren der Bauchspeicheldrüse durchgeführt.

Die Klinik bietet auch kompetente Ernährungstherapie: Ernährungsprogramm wird individuell erfasst, mit Rücksicht auf die Indikationen und anderen Besonderheiten, etwa Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Im Bereich Radiologische Therapie liegt der Fokus auf der CT-gesteuerten Schmerztherapie der Wirbelsäule und der speziellen MRT-Schmerztherapie der Lendenwirbelsäule.



Eingetragene medizinische Fachgebiete

  • Angiologie
  • Prostatakrebs
  • Pneumologie
  • Onkologie
  • Neurologie
  • Nephrologie
  • Krebs der Leber und Gallenwege
  • Kardiologie
  • Innere Medizin
  • Hämatologie
  • Gastroenterologie
  • Endokrinologie und Diabetologie
  • Darmkrebs
  • Blasenkrebs
  • Radiologie
  • Urologie