Orthopädische Praxis München Bogenhausen von Dr. Martin Marianowicz

Die Orthopädische Privatpraxis von Dr. Martin Marianowicz in München Bogenhausen ist auf die orthopädische Schmerztherapie sowie die Diagnose und Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen und Arthrose spezialisiert.



Spezielle Medizinische Fachgebiete

  • Ambulante und stationäre orthopädische Schmerztherapie
  • Konservative und minimal-invasive Therapie bei Wirbelsäulen- und Bandscheibenerkrankungen
  • Konservative Arthrosebehandlung

Spezielle Behandlungen

  • Periradikuläre Therapie (PRT)
  • Epidural-Katheter
  • Bandscheiben-Microlaser
  • X-Stop®
  • Knochendichtemessung
  • Magnetresonanztomographie (Magnetresonanztherapie)
  • Ultraschnelle Computertomographie (UCT)
  • Szintigraphie

Über diese Klinik

In der Orthopädischen Praxis Dr. Marianowicz München Bogenhausen behandelt ein interdisziplinär aufgestelltes Team schwerpunktmäßig Rücken- und Wirbelsäulenleiden. Besonderen Wert legen die Spezialisten dabei auf eine möglichst exakte und umfassende Diagnose, auf deren Basis ein individuelles Behandlungskonzept entwickelt wird.


Rückenschmerzen

Beschwerden und Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule können verschiedene Ursachen haben. Besonders häufig kommen sie durch muskuläre Verspannungen, Wurzelreizsyndrom, Bandscheibenerkrankungen, Wirbelgelenkarthrose, Foramenstenose und Osteochondrose, Spinalstenose, Wirbelgelenkblockierung, Iliosakralgelek-Sydrom, Skoliose sowie Schmerzustände nach Wirbelsäulen-OPs.

Zur Abklärung dieser Beschwerden sind mehrere diagnostische Untersuchungen erforderlich. Neben dem persönlichen Gespräch greift das Team um Dr. Marianowicz dabei auf eine Vielzahl von Diagnosetechniken zurück, unter anderem:

  • 4D-Gesamtkörperstatikvermessung
  • SEMG (Surface Elektromyografie) - Eine Methode zur MEssung der Muskelaktivität durch Elektroden
  • Computertomographie
  • Magnetresonanztomographie
  • Röntgen
  • Szintigraphie

Nach der Diagnosestellung folgt die Behandlung der Grunderkrankung. Das wichtigste Ziel der Therapie ist, den Patienten von Schmerzen zu befreien, eine langfristige Verbesserung zu erzielen und große Operationen am offenen Rücken zu vermeiden.

Hierfür arbeiten die Spezialisten der Praxis sowohl mit konservativen Behandlungsmethoden, z.B. Physiotherapie, Osteopathie, traditionelle chinesische Medizin, Pilates, extrakorporale Magnetstimulierung, Elektrothrapie, bildgeführte Injektionen als auch mit minimal-invasiven Eingriffen, z.B. epidurale Neuroplastie und Microlaser.


5-Stufen-Plan

Da Rückenschmerzen sehr vielfältige Ursachen haben können, arbeiten die Mediziner in der Praxis von Dr. Marianowicz nach einem individuell anpassbaren fünfstufigen Plan. Nach dem Motto "minimaler Eingriff-maximale Wirkung" sieht der Plan eine möglichst schonende Therapie vor, die stufenweise verstärkt werden kann.

Auf der ersten Stufe stehen dabei leichte Behandlungen wie Physiotherapie, Muskeltraining, Reiztherapien sowie Akupunktur und Entspannungsübungen.

Danach kommen als zweite Stufe bildgesteuerte Interventionen und Behandlungen mit Hyaluron­säure oder körpereigenen Eiweißstoffen (sog. Interventionelle Schmerztherapie). 80 Prozent aller Patienten kann mit diesen Methoden bereits geholfen werden.

Erst dann kommen die moderne minimalinvasive Mikrotherapie oder endoskopische Eingriffe wie Thermosonde oder der Bandscheiben-Laser zum Einsatz.

Falls der Heilungserfolg weiter auf sich warten lässt, sieht das Konzept auf der vierten Stufe minimalinvasive Eingriffe zur Behandlung der Schmerzen vor.

Auf der fünften und letzten Stufe wird für den Patienten eine stationäre Komplextherapie in der Kinik Jägerwinkel am Tegernsee angeboten. Hier wird die interventionelle Schmerztherapie mit intensiver Physio- und/oder Osteopathie kombiniert. Diese Komplextherapie ist insbesondere für Patienten wichtig, deren Schmerzen im Rahmen der ambulanten Behandlung in München zu stark waren. Häufig sind dies Patienten, deren Schmerzen neben orthopädischen auch deutlich nachweisbare psychische Ursachen haben.

Ein wichtiges Ziel dieses Plans, die Vermeidung von großen offenen Rückenoperationen, gelingt in 95 Prozent der Fälle.


Konservative Arthrosebehandlung

Ein weiterer Schwerpunkte der Praxis von Dr. Marianowicz ist die konservative Arthrosetherapie.

Dafür setzen sie Spezialisten der Praxis modernste Behandlungsmethoden ein, um die Patienten nachhaltig von Schmerzen zu befreien.

Zu den innovativen Behandlungsmethoden zählen:

  • Die Visco-Supplementation mit Hyaluronsäure: Eine Injektion von Hyaluron ins Gelenk, die die Viskosität der Gelenkflüssigkeit wiederherstellt, die bei der Arthrose gestört ist. Dabei werden körpereigene Reparaturmechanismen im Gelenk in Gang gesetzt, gleichzeitig werden Entzündungen gehemmt und die Schmerzsensibilität verringert. Eine wichtige Voraussetzung für ist diese Behandlungsmethode ist das Vorhandensein von Restknorpelgewebe. Die mit dieser Therapie erzielte Wirkung ist zeitlich begrenzt und sollte in Abständen von 6–12 Monaten wiederholt werden.
  • Schmerzbehandlung bei Arthrose mit Interleukin-1-Rezeptor-Antagonist (Orthokin): Durch die Injektion eines Interleukin-1-Rezeptor-Antagonist (Interleukin-1 ist ein Glykoprotein, das hauptsächlich für die Entstehung von Arthrose verantwortlich ist) kann eine deutliche Schmerzminderung bei Arthrose sowohl in den großen (Knie, Hüfte Schulter, Ellbogen und Sprunggelenk) wie auch den kleinen Gelenken (Finger, Hand, Fuß und Zehengelenke) und der Wirbelsäule erreicht werden.



Eingetragene medizinische Fachgebiete

  • Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Spezielle Schmerztherapie
  • Physikalische und Rehabilitative Medizin
  • Sportmedizin
12.10.2016 15:08:33