Universitätsklinikum Heidelberg

Das Universitätsklinikum Heidelberg zählt zu den führenden medizinischen Zentren in Europa.


Spezielle Medizinische Fachgebiete

Das Universitätsklinikum Heidelberg bietet ein großes Spektrum an medizinischen Behandlungen an und verfügt über hochmodernes medizintechnisches Equipment. Die enge Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen ermöglicht den Patienten eine interdisziplinäre Diagnostik und passgenaue Therapie. Dank der Nähe zu den Forschungsinstituten finden neue Therapieansätze rasch Anwendung im medizinischen Alltag.

Zu den Fachgebieten des Klinikums zählen:

  • Tumorerkrankungen
    • Interdisziplinäre Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten am Nationalen Tumorzentrum
    • Klassische und adjuvante Chemotherapie, Antikörpertherapie etc.
    • Chirurgische Behandlung mit den neusten Technologien
    • Hochinnovative Strahlentherapie, inclusive Protonen- und Schwerionenbestrahlung
    • Stammzellentransplantation
    • Verschiedene Schmerztherapiemethoden 
    • Psychoonkologie
  • Herz- und Gefäßerkrankungen 
  • Neurologische Erkrankungen
  • Metabolische Erkrankungen und hormonelle Störungen 
  • Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Transplantationen (für internationale Patienten: Lebendspender Leber- und Nierentransplantation; Stammzellentransplantation) 
  • Schwangerschaft und gynäkologische Erkrankungen 
  • Kinderkrankheiten

Über diese Klinik

Das Universitätsklinikum Heidelberg beschäftigt rund 10.000 hochqualifizierte und erfahrene Mitarbeiter darunter gut 1.700 Professoren und Ärzte, viele auch mit internationaler Erfahrung. Es stehen ca. 2.000 Patientenbetten zur Verfügung.

Jährlich werden etwa 65.000 Patienten stationär behandelt, rund 1.000.000 werden ambulant versorgt. Die Fachzentren des Klinikums umfassen 11 medizinische Institute und 44 Abteilungen. Am Heidelberger Universitätsklinikum famulieren rund 3.800 Studenten, in etwa 400 Studenten haben dort einen akademischen Grad erlangt.


Basis Onko Check-up

Der Onko-Check-up enthält u.a. Ultraschall-Untersuchungen sowie die Bestimmung wichtiger onkologischer Blut- und Urinwerte.

Fach­gebiet Onko­logie

Das Fachgebiet Onkologie befasst sich mit allen Formen von malignen Erkrankungen.


Nationales Centrum für Tumorerkrankungen

Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (Foto: Universitätsklinikum Heidelberg)
Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (Foto: Universitätsklinikum Heidelberg)

Ein Schwerpunkt des Klinikums ist die Tumorbehandlung. Das an das Klinikum angebundene Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) ist Kooperationsprojekt des Deutschen Krebsforschungszentrums, der Deutschen Krebshilfe und der Universitätsklinik Heidelberg. Neben einer Tumorambulanz mit interdisziplinären Tumorsprechstunden wird hier eine eigene Rauchersprechstunde angeboten. Zusätzlich ist in dem Zentrum eine onkologische Tagesklinik mit einer genetischen Beratung, einer psychosozialen Krebsnachsorge sowie Kliniksozialdiensten untergebracht.

In regelmäßigen Tumorkonferenzen mit Ärzten aus verschiedenen Fachbereichen sowie Experten aus Forschung, Pflege und Beratungsdiensten werden individuell passende Therapieformen für die verschiedenen Tumorerkrankungen erarbeitet.



Kombinierte Protonen- und Schwerionentherapie

Das Heidelberger HIT behandelt Patienten mit einer kombinierten Protonen- und Schwerionenbestrahlung.

Frühe Diagnose statt eines Herzinfarkts

Manchmal lassen Probleme mit Herzen erst mit einem Herzinfarkt oder Schlaganfall von sich wissen.


Informationen

Universitätsklinik Heidelberg (Foto: Universitätsklinikum Heidelberg)
Universitätsklinik Heidelberg (Foto: Universitätsklinikum Heidelberg)

Neben der hohen medizinischen Expertise ist das Universitätsklinikum Heidelberg auch auf den Gebieten Forschung und Ausbildung eine renommierte Adresse: Die im Jahr 1388 gegründete Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg ist die älteste in ganz Deutschland. Sie zählt zu den international führenden biomedizinischen Forschungseinrichtungen Europas. Der Studiengang „Curriculum Medicinale (HeiCuMed)“ ist deutschlandweit ein besonders anerkannter und renommierter medizinischer Ausbildungsgang.


Europäisches Pankreaszentrum

Chirurgie Abteilung der Universit'tsklinik Heidelberg (Foto: Universitätsklinikum Heidelberg)
Chirurgie Abteilung der Universit'tsklinik Heidelberg (Foto: Universitätsklinikum Heidelberg)

Ein weiteres Spezialgebiet der Universitätsklinik Heidelberg sind Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse.

Das „Exzellenzzentrum für Chirurgische Erkrankungen des Pankreas“, das von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) zertifiziert wurde, wurde mehrfach für seine Vielzahl an Bauchspeicheldrüsenoperationen, die Infrastruktur in Bezug auf Diagnostik und Therapie, die interdisziplinäre Behandlung der Patienten sowie für seine Forschungsaktivitäten ausgezeichnet.

In dem eigenen Forschungslabor arbeiten rund 30 Wissenschaftler und Laboranten an der Erforschung molekularer und genetischer Ursachen des Bauchspeicheldrüsenkrebs, um diese besonders aggressive Krebsform möglichst frühzeitig und effektiv bekämpfen zu können.


Chirurgie

Die Chirurgie ist ein operatives Fach der Medizin, deren Fokus auf der Symptomlinderung durch invasive Eingriffe besteht.

Gynäkologie

Die Gynäkologie beschäftigt sich mit dem weiblichen Sexual- und Fortpflanzungstrakt sowie der weiblichen Brust.

HNO

Die HNO umfasst unter anderem Gleichgewichtsstörung, Geruchsstörung, Hörstörung, Schmeckstörung, Schluckstörung, Stimmstörung und Sprachstörung.

Humangenetik

Die Humangenetik beschäftigt sich mit dem Erbgut von Menschen und den Auswirkungen der genetischen Variation auf dessen Gesundheit.

Augenheilkunde

Die Augenheilkunde oder Ophthalmologie befasst sich mit der Diagnose, Therapie und Prävention von Erkrankungen des Auges.

Innere Medizin

Der Fachbereich Innere Medizin ist zuständig für die Behandlung und Rehabilitation innerer Organe.




Eingetragene medizinische Fachgebiete

  • Visceralchirurgie
  • Physiologie
  • Physikalische und Rehabilitative Medizin
  • Pharmakologie und Toxikologie
  • Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Onkologie
  • Nuklearmedizin
  • Nierenkrebs
  • Neuropädiatrie
  • Neurologie
  • Neurochirurgie
  • Nephrologie
  • Neonatologie
  • Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
  • Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
  • Manuelle Medizin/Chirotherapie
  • Magenkrebs
  • Lungenkrebs
  • Plasmozytom
  • Plastische und Ästhetische Chirurgie
  • Urologie
  • Tropenmedizin und Reisemedizin
  • Transplantationschirurgie
  • Thoraxchirurgie
  • Strahlentherapie
  • Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen (früher Phoniatrie und Pädaudiologie)
  • Sportmedizin
  • Spezielle Schmerztherapie
  • Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin
  • Schilddrüsenkrebs
  • Rheumatologie
  • Radiologie
  • Rachen- und Kehlkopfkrebs
  • Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  • Prostatakrebs
  • Proktologie
  • Pneumologie
  • Leukämie
  • Krebs im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich
  • Krebs der Speiseröhre
  • Gehirntumore
  • Gefäßchirurgie
  • Gebärmutter und Eierstöcke
  • Gastroenterologie
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Endokrinologie und Diabetologie
  • Dermatohistologie
  • Darmkrebs
  • Chirurgie
  • Brustkrebs
  • Blasenkrebs
  • Augenheilkunde
  • Angiologie
  • Allgemeinmedizin
  • Allgemeine Haut- und Geschlechtskrankheiten
  • Allgemeine Chirurgie
  • Allergologie und klinische Immunologie
  • Gynäkologische Onkologie
  • Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
  • Krebs der Leber und Gallenwege
  • Krebs der Bauchspeicheldrüse
  • Krebs bei Kindern
  • Kinderchirurgie
  • Kinder-Kardiologie
  • Kinder-Hämatologie und Kinder-Onkologie
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Kardiologie
  • Innere Medizin
  • Humangenetik
  • Hodgkin Lymphom
  • Hodenkrebs
  • Herzchirurgie
  • Hautkrebs
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten
  • Hämatologie
  • Allergologie
19.11.2016 00:24:59