Prof. Dr. Andreas Eisenschenk


Über diesen Arzt

Prof. Dr. Andreas führt jährlich ca. 2000 Operationen durch. Darunter haben etwa 80 Eingriffe pro Jahr mit dem Wiederannähen abgetrennter Körperteile zu tun.


Behandlungsschwerpunkte

Prof. Dr. Andreas Eisenschenk spezialisiert sich auf handchirurgische Eingriffe und das Wiederannähen abgetrennter Gliedermaßen. Außerdem umfasst seine Tätigkeit folgende Bereiche: Nervenwiederherstellung, Funktions- und Gefühlswiederherstellungen, Beseitigung von Weichteil- und Knochendefekten, sowie Transplantationen des lebenden Knochenmaterials.


Lebenslauf

Prof. Dr. Andreas Eisenschenk promovierte 1985 an der Orthopädischen Klinik und Poliklinik der Freien Universität Berlin. Von Mai bis Juli 1990 – wissenschaftliche Hospitation und Gastvorlesungen an der Klinik "Hand and Reconstructive Microsurgery" (General Hospital in Toronto, Kanada). 1997 folgten die Habilitation und der Erwerb der Lehrbefugnis für das Fach Orthopädie. Prof. Dr. Andreas Eisenschenk leitete das Zentrum für Replantation abgetrennter Gliedmaßen der Orthopädischen Universitätsklinik im Oskar-Helene-Heim in Berlin. Seit 1997 ist er als Chefarzt der Abteilung für Hand-, Replantations- und Mikrochirurgie im Unfallkrankenhaus Berlin tätig.

12.10.2016 15:03:51