Prof. Dr. med. Alexander Berghaus


Über diesen Arzt

Prof. Berghaus ist ein renommierter Facharzt für HNO und als Professor in der wissenschaftlichen Forschung auf seinem Fachgebiet sehr aktiv. Das Magazin FOCUS listete ihn 2015 als Top-Mediziner.


Behandlungsschwerpunkte

  • Operative Korrektur der Nasenform
  • Tonsillotomie (teilweise Abtragung des Mandelgewebes mit der Radiofrequenztechnik)
  • Kosmetische Gesichtschirurgie
  • Entfernung von Kehlkopftumoren mit Einsatz von Mikroskop und CO2-Laser
  • Operative Anlegung abstehender Ohren
  • Operationen bei chronischen Mittelohrentzündungen

Lebenslauf

Dr. med Alexander Berghaus wurde 1952 in Leverkusen geboren.

Von 1970 bis 1976 studierte er Humanmedizin an der Universität des Saarlandes in Homburg, der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn und an der Freien Universität Berlin, das er 1976 mit dem Staatsexamen ablegte.

Von 1976 bis 1978 arbeitete er als Medizinalassistent.

1978 erfolgte die Approbation als Arzt. Danach wurde er zum wissenschaftlichen Assistent an der Hals-Nasen-Ohren-Klinik des Klinikum Steglitz (jetzt Klinikum Benjamin Franklin) der Freien Universität Berlin.

1981 promovierte er zum Dr. med.

Zwischen 1981 und 1983 hatte er mehrere Studienaufenthalte zur Fortbildung in der rekonstruktiven Kopf-Hals-Chirurgie, u.a. bei Prof.Dr. R. Meyer (Lausanne), Prof. Dr. M.E. Tardy (Chicago) und Prof. Dr. J.J. Conley (New York).

1983 übernahm er erstmals eine Oberarztfunktion und absolvierte eine Weiterbildung in Audiologie und Phoniatrie.

1984 wurde er als Arzt für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde anerkannt mit Zusatzbezeichnung „Stimm- und Sprachstörungen”.

1986 wurde er als Privatdozent (PD) habilitiert.

Danach war er als leitender Oberarzt der HNO-Klinik des Klinikum Steglitz in Berlin tätig.

1988 wurde ihm die Genehmigung zur Führung der Zusatzbezeichnung „Plastische Operationen” erteilt.

1989 erhielt er ein Stipendium der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde für eine Informationsreise über die rekonstruktive Kopf-Hals-Chirurgie an US-amerikanischen Universitätskliniken.

1990 wurde Dr. med Alexander Berghaus zum Universitätsprofessor (C3) an der Freien Universität Berlin ernannt.

Danach wurde ihm Weiterbildungsermächtigung im Bereich „Plastische Operationen” durch die Ärztekammer Berlin erteilt.

1993 wurde er zum Direktor der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten, Gesichts- und Halschirurgie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

1994 wurde er zum Studiendekan der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

1995 war er Präsident der 33. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie in Halle / Saale.

1996 wurde er Prodekan der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (bis 1998) auf.

Seit 2003 ist er Direktor der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde am Klinikum Großhadern und Mitte der Ludwig-Maximilians-Universität München. Zudem ist er Inhaber des Lehrstuhls für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der LMU.

 

 

Forschungsschwerpunkte

Als Inhaber des Lehrstuhls für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde an der Ludwig-Maximilians-Universität München liegen die Schwerpunkte der wissenschaftlichen Forschung von Prof. Berghaus auf sämtlichen Bereichen der HNO-Kunde, insbesondere:

  • Biomaterialien (Entwicklung eines prothetischen Trachealersatzes in Zusammenhang mit rekonstruktiver Kopf-Hals-Chirurgie; Modifizierung von Polymeroberflächen und Optimierung der Biokompatibilität; Einsatz von Tissue-engineering-Technologien)
  • Untersuchung metallischer Werkstoffe (Biokompatibilität von Gold und Platin nach Implantation beim Menschen; Langzeitverhalten von Platinkettenimplantaten bei Fazialisparese)
  • Onkologie und Onkochirurgie (Nutzung verschiedener Hautlappen für die Rekonstruktion nach Tumorchirurgie; Screening von Tumorrisikopatienten; Folgezustände von Neck dissection; Oxigenierung von Tumorzellen; Immunelektronenoptische Studie von Zelladhäsionsmolekülen)
  • Otologie (Ohrchirurgie; Cochlear-Implantat-Versorgungen; CO2-Laseranwendung; Ultraschallmikroskopie an Gehörknöchelchen; Studien zur sozialen Bedeutung der Cochlear-Implantate; Studien zur standardisierten Erkennung des Hörgewinns nach Cochlear-Implantat-Versorgung; Studien zur gentechnischen Beeinflussung der Regeneration von Haarzellen; klinische Studie mit einem neuentwickelten, komplett implantierbaren Hörgerät)
  • Arbeiten im Gebiet Nase und Nasennebenhöhlen (Entwicklung von Verfahren zur mikroendoskopischen Chirurgie der Nasennebenhöhlen; Studie über die Innervierung der Drüsen der menschlichen Nasenschleimhaut; Studie zur Optimierung der Begleittherapie bei Peritonsillarabszessen)
  • Behandlung von Larynx- und Trachealstenosen (Entwicklung einer künstlichen Luftröhre)
  • Schädelbasischirurgie

Mitgliedschaft

  • Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie (1980)
  • Deutsche Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie (1982)
  • European Academy of Facial Plastic Surgery (1983)
  • American Academy of Facial Plastic and Reconstructive Surgery (1984)
  • American Academy of Otolaryngology — Head and Neck Surgery (1985)
  • Präsident der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie (1995)
  • Fachgutachter / Fachkollegiat „Neurowissenschaften“ bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (1999–2008)
  • Collegium Oto-Rhino-Laryngologicum Amicitiae Sacrum (2000)
  • Präsidiumsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie (2000–2008)
  • Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina (2001)
  • Vorsitzender der Münchner Oto-Rhino-Laryngologischen Gesellschaft (2003)
  • Präsident der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (2006–2007)
  • Korrespondierendes Mitglied, Österreichische Gesellschaft für HNO-Heilkunde (2008)
  • Ehrenmitglied, Griechische Gesellschaft für HNO-Heilkunde (2009)
  • Ehrenmitglied, Österreichische Gesellschaft für HNO-Heilkunde (2010)
  • Vorsitzender des Vereins der Freunde, Förderer und Alumni am Klinikum und der Medizinischen Fakultät der Universität München (2010)

Auszeichnungen

  • Silver Medal, Wissenschaftliche Filmpräsentation, HNO-Weltkongress in Miami, Fl, USA (1984)
  • Hans-von-Seemen-Preis der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie (1986)
  • Honor Award, American Academy of Oto-Rhino-Laryngology, Head-and-Neck-Surgery (2010)
  • Verdienstmedaille der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen- Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie (2014)

Publikationen (Auszug)

  • Milestones in the History of Ear Reconstruction. Berghaus A, Nicoló MS. Facial Plast Surg. 2015 Dec;31(6):563-6. 
  • Ear Reconstruction-An Update. Berghaus A. Facial Plast Surg. 2015 Dec;31(6):561-2. 
  • Non-allergic rhinitis with eosinophilia syndrome is not associated with local production of specific IgE in nasal mucosa. Becker S, Rasp J, Eder K, Berghaus A, Kramer MF, Gröger M. Eur Arch Otorhinolaryngol. 2015 Sep 5. [Epub ahead of print]
  • [The therapy of dysphonia]. Schuster M, Wagner-Krön C, Berghaus A. MMW Fortschr Med. 2015 Feb 19;157(3):45-8. 
  • [Blocked nose: differential diagnosis]. Ledderose GJ, Berghaus A. MMW Fortschr Med. 2015 Feb 19;157(3):41-4. 
  • [How to help patients with ear nose throat problems]. Berghaus A. MMW Fortschr Med. 2015 Feb 19;157(3):40. 

12.10.2016 15:04:35